Lina Chiduck überragt in der Relegation

+
Überragende Übung am Stufenbarren und im Vierkampf: Lina Chiduck.

Bielefeld -  Riesenjubel bei den Turnerinnen des Schalksmühler TV: Mit einer ganz starken Teamleistung sicherte sich die STV-Riege am Samstag in Bielefeld-Jöllenbeck den Klassenerhalt in der WTB-Verbandsliga. Nicht einmal nachträgliches Zittern ist angesagt: In Ostwestfalen erturnte die Riege aus dem Sauerland in der Abstiegsrelegation den zweiten Platz hinter Gastgeber TuS Jöllenbeck.

Von Thomas Machatzke

Zweiter in der Teamwertung – das lag auch daran, dass der STV die Tagesbeste stellte: Die in diesem Jahr so sehr vom Pech verfolgte Lina Chiduck war auf die Minute hin topfit für den wichtigsten Wettkampf der Saison. Mit 46,95 Punkten im Vierkampf erturnte sie so viele Zähler wie keine andere Turnerin der Relegation, war zudem die Tagesbeste am Boden und am Stufenbarren. Die 11,55 Punkte am letzten Gerät waren die beste Barren-Wertung, die Chiduck jemals im Wettkampf geturnt hat.

Doch zum Beginn: Der Einstieg am „Zitterbalken“ war ein Einstand nach Maß für den STV: Lina Chiduck und Tingni Lu kamen ohne Abgang durch, Claudia Raczek musste einmal vom Gerät, erturnte aber trotzdem starke 10,7 Punkte. So kam nur ein Abgang in die Wertung. Trotz Streichergebnis durfte sich auch die Übung von der jüngsten STV-Turnerin, Berenike Grau, sehen lassen.

Am Boden zeigte Chiduck das erste Highlight des Tages (12,7 Punkte), aber auch der Einsatz von Marie Eicker (11,9) zahlte sich aus. Als Dritte kam Tingni Lu in die Wertung (11,4) – so war es zu verschmerzen, dass Raczek hier ein wenig unglücklich turnte und nur mit 10,65 Punkten bewertet wurde.

Das Team lag auf Kurs, der Sprung aber war nicht das, was sich der STV versprochen hatte. „Dem Wettkampfgericht haben bei unseren Sprüngen die nötige Höhe und Weite gefehlt – hart, aber gerecht“, sagt Trainer Jochen Gerlach. Trotz ordentlicher Darbietungen gab es „nur“ 11,95 (Raczek), 11,90 (Selma Zornic) und 11,85 (Chiduck) Punkte für die Teamwertung.

Ein Quantensprung am Stufenbarren

Das Ergebnis verhieß dem STV: Am Stufenbarren musste noch einmal richtig Gas gegeben werden. Lina Chiduck gelang dies eindrucksvoll. Normal im Bereich von 10er-Wertungen zu Hause, erturnte sie überragend 11,55 Punkte – ein Quantensprung. Selma Zornic meisterte den Flugteil und kam auf ebenfalls sehr gute 10,55 Punkte. Und auch Tingni Lu schaffte erstmals das Flugteil zwischen den Holmen und kam auf 8,8 Punkte.

In Summe reichte dies: Als Tageszweiter hat der STV ebenso die Klasse sicher wie der Tagessieger TuS Jöllenbeck und der VTB Siegen (3.). Der überraschend starke TV Lengerich löste das vierte Ticket für die Verbandsliga – allerdings mit kleinem Fragezeichen. Sollte Wüllen aus der Regionalliga absteigen, dann würde Lengerich noch in die Landesliga 1 absteigen. 2013 war dem STV diese Rolle zugekommen. Diesmal hat das Gerlach-Team dagegen Planungssicherheit. Planungssicherheit anderer Art haben auch der TV Ibbenbüren II, der KTV Dortmund V, der TV Jahn Bad Lippspringe und der TuS Witten-Stockum – diese vier Teams sind nach dem Abschneiden auf den Rängen fünf bis acht nicht in der Verbandsliga dabei, sondern turnen 2015 in der Landesliga 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare