Turnen

Gauliga: Sieben Riegen, ein Favorit

+
Zeynep Abanoz ist in der 3. Riege des TSV Kierspe am Start.

Kierspe – Vorhang auf für die neue Gauliga-Saison im Lenne-Volme-Turngau: Am Samstag ab 9.10 Uhr wird in der Halle am Büscherweg in Kierspe geturnt. Die Kiersper springen als Ausrichter ein, weil die Jahnhalle des Schalksmühler TV aufgrund des Schadens am Hallendach nicht nutzbar sein wird.

Sieben Riegen werden in den drei Wettkämpfen der Saison antreten, um den Gauliga-Meister und damit auch den Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga 2 zu ermitteln. Nach dem Auftakt in Kierspe finden die weiteren Wettkämpfe am 11. Mai in Plettenberg und am 6. Juli nochmals in Kierspe statt. Was aber wartet in diesen drei Wettkämpfen? 

Eigentlich gibt es nur einen einzigen Favoriten: Der TSV Kierspe dürfte nach dem Abstieg aus der Landesliga 2 allen anderen Riegen weit voraus sein, auch wenn Sofie Waimann nach dem Abstieg nicht mehr für den TSV, sondern wieder für ihren Stammverein TuS Grünewald turnen wird. Die Erfahrung in der Kiersper Riege spricht deutlich für das Team von Trainerin Britta Hütz, auch wenn Ronja Werkshage, die schon 2018 keinen einzigen Wettkampf mehr bestritt, nicht auf der Meldeliste steht. 

Vorjahresmeister Schalksmühler TV II dürfte kein Kandidat mehr für ganz vorne sein. Die junge Schalksmühler Riege, die in der Relegation zur Landesliga 2 in Sendenhorst keine Chance hatte, hat mit Jamie Prange und Nele Middendorf zwei absolute Leistungsträgerinnen an das Verbandsliga-Team verloren. Auch deshalb hat der STV nurmehr eine Riege für die Gauliga gemeldet, in der nun auch ganz junge Turnerinnen wie Lara Ausborn oder Mia Chiduck antreten. 

Neue Startgemeinschaft Grünewald/Friesen

Der TuS Grünewald dürfte mit Sofie Waimann und ihren drei Schwestern, zudem mit Wiebke Fritsch und – wenn sie vor Ort ist – Kiara Brenner (die Enkelin von Trainer Gerhard Garske) auch gut aufgestellt sein. Eine neue SG Der Grünewalder Unterbau hat sich zudem mit dem Lüdenscheider Stadtnachbarn TV Friesen zu einer neuen Startgemeinschaft zusammengeschlossen, so dass erstmals auch Friesen-Talente wie Henrike Stöcker oder Sandra Beloserow in der Gauliga antreten werden. Für die Liga gewiss ein Gewinn. 

Der TV Jahn Plettenberg tritt beim Saisonstart ohne Pia Stemski und mit relativ dünner Personaldecke an. Der TSV Kierspe hat derweil unterhalb seiner Leistungsriege zwei weitere Riegen, die in der Gauliga starten. Hier startet so manches Talent, so dass man auch die 2. und die 3. Mannschaft aus Kierspe keineswegs unterschätzen sollte. Hinter dem Landesliga-2-Absteiger scheint aber ohnehin alles offen und nichts unmöglich. Vorhang auf für eine spannende Saison...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare