STV: Neue Optionen und neue Probleme

+
Abschiedsvorstellung in Olpe: Celine Machelett (links, hier mit Tingni Lu, Lina Chiduck und Selma Zornic) geht zum Studium nach Regensburg und steht dem STV als Kampfrichterin nur noch sehr eingeschränkt zur Verfügung.

Schalksmühle - Am Ende stand einmal mehr der Gang in die Abstiegsrelegation für die Turnerinnen des Schalksmühler TV, doch die Stimmung war deshalb nicht schlecht. Wer als Liga-Vorletzter in den letzten Wettkampf geht, muss damit rechnen.

Und so freuten sich die Riege und Cheftrainer Jochen Gerlach am Samstag in Olpe lieber über einen guten Wettkampf und neue Optionen. Besonders die Premiere von Jana Simroth entlockte Gerlach ein Strahlen, so viel Spaß hatte die junge Turnerin aus Lüdenscheid ihrem Trainer gemacht. „Sie ist einfach sehr fleißig“, sagte Gerlach, „und heute vor dem Wettkampf hat sie von sich aus vorgeschlagen, auf dem Schwebebalken den Manny-Kelly zu turnen. Das hat sie vorher erst seit zwei Wochen im Training gemacht – und immer mit Hilfestellung.“ Die Geschichte wäre keine gute Geschichte, wenn es schief gegangen wäre. Simroth, der Schwebebalken und der gelungene Manny-Kelly (Rückwärts-Überschlag) – sie sind eine Option für die Zukunft in einer aktuell verletzungsfreien und deutlich breiter aufgestellten Riege des STV, die der Relegation am 24. Oktober in Kamen zuversichtlich entgegenblickt.

Angeführt von der Neuenraderin Lina Chiduck, die zwar am Stufenbarren patzte, aber trotzdem trotz deutlich reduziertem Trainings den besten Vierkampf turnte. Dazu kommt, dass inzwischen Claudia Raczek, Selma Zornic und Tingni Lu zu gestandenen Verbandsliga-Turnerinnen gereift sind. Bei Lu durfte zufrieden attestiert werden, dass sie am Stufenbarren mit Flugteil sicher durchturnte – da strahlte nicht nur das Team, sondern auch Lu selbst. Und das Nachdrängen der Youngster vom TuS Grünewald – neben Jana Simroth auch Alina Kompert und Milena Flechlser – eröffnet weitere neue Möglichkeiten. Das ist gut, denn die Herausforderungen sind keine kleinen: Im Oktober muss es ein Platz unter den Top 4 in der Relegation sein, um die Verbandsliga für 2016 zu halten.

Kampfrichter-Probleme beim Schalksmühler TV

Im nächsten Jahr dann gibt es die Option über die Abstiegsrelegation nicht. Durch die Klassenreform – der WTB zieht sich auf der NRW-Liga zurück – führt der Weg in die Verbandsliga 2017 nur über einen Platz in den Top 4 der Liga. Eine andere Herausforderung ist eine ans Umfeld des STV-Turnens: Mit Celine Machelett beginnt die einzige ausgebildete Kampfrichterin des STV ihr Studium – und zwar in Regensburg. Am Wochenende stand sie vorerst letztmalig zur Verfügung. Alternativen gibt es nicht. Ohne Kampfrichter hat der STV indes ein Problem: Beim WTB-Landescup am Wochenende startet die Riege u.a. deshalb nicht, weil der Verein keinen Kampfrichter stellen kann.

Stattdessen wird nun die komplette Verbandsliga-Riege – mit Ausnahme von Lina Chiduck – die Herbstwettkämpfe des Lenne-Volme-Gaus in Kierspe als Formtest für die Relegation im Oktober nutzen. Danach geht die Arbeit weiter für den wichtigsten Wettkampf des Jahres. In Kamen wird sich letzlich entscheiden, ob die Saison wirklich eine gute war. Dann zählen nicht mehr die Eindrücke und Erkenntnisse, sondern nur das Ergebnis.

Auch TSV Kierspe turnt in der Relegation in Kamen

Beim Relegationswochenende in Kamen werden zwei Riegen aus dem Lenne-Volme-Turngau am Start sein. In der Relegation zur Verbandsliga (für den STV eine Abstiegsrelegation) trifft der STV dann am 24. Oktober auf den TuS Jöllenbeck, den SC Arminia Ochtrup, den KTV Dortmund VI, den Letmather TV, den KTV Alt-Ravensberg II, den TV Ibbenbüren II und den TV Jahn Bad Lippspringe. In der Relegation zur Landesliga 2 tritt der TSV Kierspe als Meister der Gauliga im LVG an. Die Kiersper Turnerinnen treffen dann am 25. Oktober im größten Wettkampf des Wochenendes auf folgende Gegner: KTV Dortmund IV, TK Herford, KTV Dortmund VII, BTC Herne, TSV Aue-Wingeshausen, SVC Laggenbeck II, TSV Kabel, Linden-Dahlhauser TV, TSV Schloß Neuhaus und TSV Bigge-Olsberg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare