Turnen, Volmecup

Treffen der Talente in der Jahnhalle

+
Alina Kompert turnt beim Volmecup für den Schalksmühler TV im Wettkampf 6.

Schalksmühle - „Wir haben die Bezirksmannschaftswettkämpfe nicht sterben lassen wollen“, sagt Andrea Matzner, „und deshalb haben wir nun den Volmecup.“ Die Premiere des Wettbewerbs mit altem Konzept und neuem Namen steigt am Samstag ab 10 Uhr in der Jahnhalle des Schalksmühler TV. Der STV fungiert als Ausrichter, der Lenne-Volme-Gau mit Andrea Matzner in der Verantwortung als Organisator.

Sinn und Zweck der Mannschaftswettkämpfe der Bezirke war – als es noch drei und später zwei Bezirke im LVG gegeben hat und auch noch viele Vereine mit Mannschaften im weiblichen Turnbereich – eine Qualifikation für die Gaumannschaftswettkämpfe, die es auch heute noch gibt. In diesem Jahr finden sie am 2. Dezember in Lüdenscheid statt. Der Qualifikationscharakter ist dahin, weil es die Bezirke nicht mehr gibt und zudem die Zahl der Bewerber nicht mehr so hoch ist. 

Am Samstag beim Volmecup werden es 14 Mannschaften aus vier Vereinen mit in Summe 56 Turnerinnen sein. Gefordert werden P-Stufen-Übungen – ein Einsteiger-Wettkampf, die Liga-Turnerinnen aus Kierspe und Schalksmühle wird man eine Woche nach ihren Erfolgen bei den Relegationen auf WTB-Ebene nicht an den Geräten sehen. Der Wettkampf der Jahrgänge 1999 und älter (WK 7) ist deshalb auch gar nicht besetzt. 

In den übrigen sechs nach Alter sortierten Konkurrenzen ist der TSV Kierspe mit fünf Mannschaften am stärksten vertreten. Im Wettkampf 1 der Jahrgänge 2010 und jünger ist der TSV zum Beispiel der einzige Verein, der überhaupt ein Team stellt. Im Wettkampf 2 (Jahrgang 2008/09) kämpfen der TSV Kierspe und die mit Talenten wie Lily Halbe und Lara Ausborn stark besetzte Riege des TuS Grünewald um den Sieg. Wettkampf 1 und 2 finden am Vormittag ab 10 Uhr statt. Hier wird es mit insgesamt drei Teams eher beschaulich zugehen. 

Der zweite Durchgang mit den vier übrigen Konkurrenzen folgt ab 13 Uhr. Im Wettkampf 3 (Jahrgang 2006/07) sind es mit Grünewald, Kierspe und dem TV Friesen Lüdenscheid drei Starter. Im Wettkampf 4 ebenfalls, nur dass hier an Stelle des TV Friesen der STV dazukommt. Der STV schickt insgesamt nur drei Teams ins Rennen, ist in den drei Wettkämpfen mit den jüngsten Starterinnen gar nicht vertreten, was zumindest nicht als positives Zeichen gewertet werden darf. Wettkampf 5 sieht mit dem TSV Kierspe und seinen Gauliga-Talenten wie Carlotta Kuhbier, Lucie Freudenhammer oder Josephine Trutschel die vielleicht stärkste Riege des Tages. 

Im Wettkampf 6, in dem der TSV nicht vertreten ist, streiten sich der STV und Grünewald um den Sieg, wobei die STV-Riege von der starken Alina Kompert angeführt wird. Kurzum: Beim Volmecup ist alles bereitet für eine gute Premiere. Auch ohne ein paar Parameter, die in der Vergangenheit einmal wichtig waren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare