Turnen, Männer-Oberliga

Meisterstück in Paderborn: TSV-Riege holt erneut Oberliga-Titel

+
André Bienlein beim Grätwinkelstütz an den Ringen: Der Lüdenscheider turnte nach seiner Erkältung in Paderborn einen starken Wettkampf.

Paderborn – Titelverteidigung perfekt: Der TSV Kierspe bejubelt erneut den Meistertitel in der Männer-Oberliga der Turner. Mit einem 38:26-Sieg bei 8:4 Gerätepunkten bei der SG Paderborn machten die Kiersper ihr Meisterstück.

Dass der Jubel relativ verhalten ausfiel, lag nicht daran, dass die Kiersper mit ihrer Leistung haderten, im Gegenteil. Es lag eher daran, dass es in der sehr kalten Halle in Paderborn zur ungewohnt frühen Wettkampfzeit ein atmosphärisch mauer Wettkampf war.

Sportlich war das Ergebnis des Spitzenreiters beim Tabellenvorletzten unter den vorherrschenden Bedingungen top: Die Paderborner traten erstmals in dieser Saison komplett an. Beim Gast fehlten mit Konrad Brandts, Tobias Langwald (beide studienbedingt) und Kevin Meisel (krank) gleich drei Turner, dazu war André Bienlein nach einer Erkältung angeschlagen. Er allerdings turnte trotzdem einen guten Wettkampf.

Auch der Umstand, dass direkt zu Beginn der Boden mit 9:4 Scorepunkten an Paderborn ging und damit die ersten beiden Gerätepunkte perdu waren, brachte die TSV-Riege nicht aus dem Gleichgewicht. Mit einem 8:0 am Pauschenpferd war der Wettkampf gedreht, danach gewann der Gast auch noch die Ringe, den Barren und das Reck – acht Gerätepunkte waren exakt so viele wie nötig waren, um den Verfolger Stadtlohn vor dem Saisonfinale auch theoretisch endgültig abzuhängen.

Drittliga-Relegation am 7. Dezember in Oberhausen

Trainer Uwe Hütz freute sich darüber – und über so manches Detail des Tages. Jendrik Lange – mit 17 Punkten wieder bester Scorer der Kiersper – turnte wieder sehr stabil und stand beim Abgang von den Ringen erstmals den Doppelsalto vorwärts. Martin Busch zeigte am Sprung einen guten Überschlag mit Schraube. Sam Scholz verturnte zwar seine Barrenübung, trumpfte dafür aber am Pauschenpferd auf. Steffen Berg überzeugte mit einem guten Sprung, Hendrik Wünsch mit einer guten Reckübung. Miguel Steinig debütierte angesichts der Personalnot in dieser Saison an Boden und Sprung und machte dies überaus solide.

Kurzum: Es war ein richtig guter Auftritt des Rumpfteams, das sich nun aufs Saisonfinale am Samstag (18 Uhr) gegen das TZ Bochum/Witten II freut. Dann gibt’s den Meisterpokal für den TSV und gewiss auch viel Zuspruch von den heimischen Turnfans für die Drittliga-Relegation am 7. Dezember in Oberhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare