Turnen (Verbandsliga-Relegation)

Bester Wettkampf der Saison reicht für STV nicht zum Klassenerhalt - alle Fotos hier

+
Höchste Wertung am Stufenbarren: Lina Chiduck war nach langer Verletzungspause an zwei Geräten dabei und feierte ein gutes Comeback.

Ochtrup - Es war der beste Wettkampf der Saison, aber er war nicht so perfekt, dass es zum Klassenerhalt gereicht hätte: Die Kunstturn-Riege des Schalksmühler TV steigt nach nur einem Jahr wieder aus der Verbandsliga ab, turnt in der neuen Saison wieder in der Landesliga 1.

In der Relegation zur Verbandsliga, zu der im Schulzentrum in Ochtrup die Teams von Rang fünf bis acht der Verbandsliga und die vier besten Mannschaften der Landesliga 1 antraten, belegte der STV am Samstagmorgen den sechsten Platz. Für die Verbandsliga qualifizierten sich Landesliga-1-Meister KTV Dortmund (DGT), ein nur mit vier Turnerinnen angetretener, aber überraschend starker Letmather TV, Gastgeber SC Arminia Ochtrup und der TuS Jöllenbeck. Der MTV Bad Oeynhausen verpasste als Verbandsligist den Klassenerhalt als Rangfünfter knapp.

Dem STV fehlte mit 141,20 Punkten letztlich zum Rangvierten aus Jöllenbeck (145,90) fast fünf Punkte, zum Rangfünften Bad Oeynhausen (145,05) fast vier Zähler. Das war unterm Strich eine Menge - und so zog Trainer Jochen Gerlach nüchtern Bilanz. „Natürlich bin ich mit der Platzierung nicht zufrieden, aber mit der Leistung schon“, sagte er, „der Wettkampf war eigentlich richtig gut - bis zum letzten Gerät…“

STV-Abstieg nach Rang sechs in der Verbandsliga-Relegation

Der STV stieg am Boden in den Wettkampf ein. Es war ein Start nach Maß. 38,6 Punkte fürs Team, 13,7 Punkte für Jana Simroth, die herausragte. Alles im grünen Bereich. Auch am Sprung kam der STV gut weg für seine Überschlag-Darbietungen. 37,5 Punkte bedeuteten auch einen besseren Ertrag als in der Liga-Saison, wieder mit Jana Simroth (13,05) an der Spitze. Als dann noch der Stufenbarren ohne größere Patzer und mit 33,65 Teampunkten (Lina Chiduck: 12,15 Punkte, bestes Resultat) gut absolviert war, da lebte die Hoffnung, dass alles gut werden würde.

Gerlach-Sonderlob für Jamie Prange

Doch dann kam der Schwebebalken: Jamie Prange, die ingesamt für ihren Wettkampf ein Sonderlob von Trainer Jochen Gerlach erhielt, wackelte zwar einmal, blieb aber auf dem Gerät. Ein guter Start. Danach aber verzeichneten sowohl Nele Middendorf als auch Merisa Zornic und final Jana Simroth jeweils zwei Absteiger. Der Druck, er war womöglich ausgerechnet vor dem Zitterbalken ein zu großer gewesen. „Wir haben vier Absteiger in der Wertung, das sind vier Punkte“, rechnete Gerlach nüchtern, fügte aber schnell hinzu, „andererseits wäre es sonst noch bitterer, weil noch knapper gewesen…“

Unterm Strich stand am Ende einer von Problemen (gesperrte Halle, Verletzungen) beladenen Saison der Abstieg als durchaus logische Konsequenz. Am Samstag in der Relegation feierten Lina Chiduck und Melina Flechsler zwar an Sprung und Stufenbarren ein gutes Comeback nach langer Verletzungspause, aber eben nur an zwei Geräten und im Falle von Chiduck mit abgespeckten Anforderungen in den Übungen. Vor dem Hintergrund dieser Konstellation wäre das Erreichen des Klassenerhalts ein kleines Turnwunder gewesen. Das Wunder aber, es blieb aus…

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare