Freude bei Raczek und Zornic über Dortmund-Tickets

Hatten allen Grund zur Freude: Claudia Raczek (links) und Selma Zornic vom STV.

BOCHUM - Zwei überraschende Tickets für die Westfälischen Meisterschaften, die am 3. Mai in Dortmund stattfinden, sprangen am Wochenende für die Turnerinnen aus dem Lenne-Volme-Turngau beim WTB-Landescup im Turnzentrum Harpener Heide in Bochum heraus.

Von Thomas Machatzke

Jeweils als Achtplatzierte ihres Wettkampfes schafften Claudia Raczek vom Schalksmühler TV in der Altersklasse W16/17 und ihre Vereinskollegin Selma Zornic in der Altersklasse W14/15 die Qualifikation für den reizvollen Wettkampf im Mai. Die für den VfL Kamen startende Lüdenscheiderin Madeleine Owen verpasste die Dortmund-Fahrkarte in der Frauen-Hauptklasse als 13. nur knapp – hier waren zwölf Plätze für die Westfälischen Meisterschaften zu vergeben.

Claudia Raczek turnte in ihrem KM2-Wettkampf am Samstag solide, aber durchaus noch mit Luft nach oben. Am Schwebebalken musste sie einmal absteigen, in der Bodenkür wurde eine Schwierigkeit nicht anerkannt. „Ansonsten wäre ein Platz in den Top 4 möglich gewesen“, sagt Cheftrainer Jochen Gerlach. 45,55 Punkte standen am Ende im Feld der 20 Turnerinnen zu Buche – Siegerin Anna-Sophia Müller (MTV Bad Oeynhausen) erturnte 49,15 Punkte.

Ronja Werkshage auf dem dritten Platz

In der W14/15 setzte sich Merle Müssemann (TSG Rheda) mit 49,80 Punkten durch. Selma Zornic brachte es nach einem sehr guten Wettkampf auf 46,30 Punkte. Auch bei ihr ist für Dortmund noch Verbesserungspotenzial da – so musste sie beim Rad auf dem Schwebebalken vom Gerät, zudem misslang am Stufenbarren ein Flugteil. Tingni Lu wurde im selben Wettkampf unter den 21 Turnerinnen 16., ihr Tag war es nicht. Positiv war bei ihr vor allem, dass die neue Choreographie der Bodenübung gut klappte und mit 12,2 Punkten belohnt wurde.

In der Frauen-Hauptklasse starteten im KM2-Wettkampf des Landescups 28 Turnerinnen, darunter zahlreiche in der NRW-Liga und Regionalliga Aktive. Madeleine Owen turnte dabei haarscharf an der Qualifikation vorbei. Die 20-Jährige hatte trotzdem Grund zur Freude: Erstmals turnte sie unter Wettkampfbedingungen einen Salto rückwärts auf dem Balken perfekt in den Stand – das brachte 12,1 Punkte ein. 47,70 Punkte waren es am Ende für Owen. Zur zwölfplatzierten Julia Grützediek aus Detmold fehlten ihr am Ende allerdings 0,95 Punkte. Trotzdem darf Owen hoffen, hat sie sich doch den ersten Nachrückerplatz für Dortmund gesichert.

Nicht so gut lief es in der Frauen-Hauptklasse für Lina Chiduck vom Schalksmühler TV. Direkt am Boden patzte sie beim Salto vorwärts mit halber Schraube und verletzte sich leicht, am Barren musste sie gar zweimal absteigen. Am Stufenbarren klappte ein Flugteil nicht. Mit 45,4 Punkten wurde sie 16. – bei einem solide-guten Wettkampf wäre ein Platz unter den „Top 12“ durchaus möglich gewesen. Den WTB-Landescup der Frauen gewann mit großem Vorsprung Katharina Schalk vom TuS Wüllen (54,35 Punkte).

Grünewald-Duo bei Seniorinnen

Am Sonntag schlossen sich beim WTB-Landescup die KM3-Wettkämpfe mit etwas leichteren Übungs-Anforderungen an. Auch hier waren fünf Turnerinnen aus dem LVG am Start. Ronja Werkshage vom TSV Kierspe schaffte in der Frauen-Hauptklasse unter zwölf Turnerinnen als Dritte den Sprung aufs Siegertreppchen. Das war umso erstaunlicher, da Werkshage nach einer Krankheit gerade erst zum Wettkampf wieder fit geworden war. Kim Gläser (TSV Kierspe) belegte in der W16/17 den vierten Platz unter zwölf Turnerinnen. Bis zum Schwebebalken turnte sie einen ausgezeichneten Wettkampf, dann aber hatte sie zwei Abgänge zu verzeichnen. Hätte sie die Übung an diesem Gerät gut durchgeturnt, so wäre sogar ein Landescup-Sieg für sie möglich gewesen. Kristin Hütz belegte im selben Wettkampf unter 22 gestarteten Turnerinnen den 13. Platz. Sie turnte einen solide-guten Wettkampf und durfte am Ende mit diesem Abschneiden zufrieden sein.

In der W12/13 waren zwei Turnerinnen des Schalksmühler TV am Start: Sarah Wuntke belegte mit 41,30 Punkten den 18. Platz unter 28 Starterinnen, Berinike Grau folgte mit 40,90 Punkten direkt dahinter auf Platz 19. Während Grau damit einen sehr guten Wettkampf turnte, blieb Sarah Wuntke unter ihren Möglichkeiten, musste unter anderem am Schwebebalken zweimal vom Gerät absteigen.

Im Rahmen des WTB-Landescups fanden in Bochum auf die Westfälischen Senioren-Meisterschaften statt. In der W30/34 nahmen an diesen Titelkämpfen zwei Turnerinnen des TuS Grünewald Lüdenscheid teil. Imke Vollmerhausen belegte mit 40,0 Punkten dabei den siebten und letzten Platz. Wiebke Fritsch erturnte 42,45 Punkte und wurde damit Sechste. Den Titel gewann Linda Venzke vom VfL Kamen mit 52,20 Punkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare