Startaufgabe souverän gelöst

+
Leon Rentrop vom TV Jahn Plettenberg, hier bei seiner Barrenübung, wurde mit 52,90 Punkten Tagessieger.

Plettenberg - Die Einschätzung im Vorfeld trog nicht: Gegen die junge Zweitvertretung des 3. Bundesligisten TV Isselhorst hatte der TV Jahn Plettenberg zum Saisonauftakt in der Turn-Verbandsliga nicht nur die Chance auf den ersten Sieg. Vielmehr erwies sich die Riege um Trainer Jan Gleitze und Mannschaftsführer Philip Schüßler den Ostwestfalen als deutlich überlegen.

Nach nicht einmal zwei Stunden, was auch der schnellen Arbeit im vierköpfigen Kampfgericht um den Kiersper Eckhard Matzner zu verdanken war, fuhren die Plettenberger vor 50 Zuschauern in Böddinghausen einen 191,15:178,70-Sieg ein.

Fünf Geräte gingen an die Gastgeber, lediglich die Ringe durfte sich Isselhorst II gutschreiben, weil sich Sebastian Rentrop als letzter Plettenberger an diesem Gerät einen Penalty von einem Punkt einhandelte und so das Streichergebnis für den TV Jahn lieferte. Das passierte Rentrop auch beim Sprung, wo er volles Risiko ging, einen Handstandüberschlag mit Salto vorwärts aber nicht stehen konnte. Stehen blieb für den älteren der beiden Rentrop-Brüder indes die Wertung für seine Bodenübung: 12,85 Punkte am ersten Gerät sollten im Verlauf des Nachmittags auf Plettenberger Seite nicht mehr getoppt werden.

Die Tageshöchstnote indes blieb wie erwartet Isselhorsts Teamkapitän Philipp Wulf vorbehalten, der am Pauschenpferd nicht nur den höchsten Ausgangswert hatte (15,2), sondern nach einer äußerst sicheren und schnellen Wanderung über das Gerät mit 13,2 auch den höchsten Endwert erhielt. Auch am Reck, wo die Plettenberger im Gefühl des sicheren Sieges auf den vierten Turner verzichteten, war Wulf (10,3) der beste Turner, während der TV Jahn an den Ringen (Julian Heidrich), beim Sprung (Dennis Fischer) und am Barren (Philip Schüßler) jeweils vorn lag.

Erfreulich aus Sicht der Gastgeber, dass es keine echten Ausreißer nach unten gab und auch die Youngster Sam Ghaziani (Ringe), Jonas Schmellenkamp und Carl Heßmer (beide Sprung) ihren Beitrag zum Erfolg lieferten. Tagessieger war indes der jüngere Rentrop-Bruder Leon, der bis auf den Sprung alle Geräten turnte und auf 52,90 Punkte kam.

„Vielleicht können wir in zwei Wochen auch gegen die SG Kamen/Lünen/Hamm etwas machen“, blickte Jan Gleitze schon voraus auf den Dreierwettkampf am 29. Februar, an dem auch die KTV Dortmund – wieder in Böddinghausen – teilnehmen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare