Zwölfter Stadtmeistertitel für Owen

+
Pokale, Urkunden und eine Rose für jede weibliche Teilnehmerin: Bei den Lüdenscheider Stadtmeisterschaften im Turnen und in der Gymnastik am Wehberg gab es am Samstag am Ende eines facettenreichen Nachmittags viele strahlende Gesichter.

Lüdenscheid - Ein volles Haus, der zwölfte Titel für einen Stammgast, dazu das kleine, aber feine Comeback der männlichen Turner: Die Stadtmeisterschaften im Turnen und in der Gymnastik am Samstag in der Halle der Adolf-Reichwein-Gesamtschule am Wehberg waren facettenreich und kurzweilig.

Naturgemäß das größte Feld ging bei den Titelkämpfen der Turnerinnen an den Start: 41 Starterinnen absolvierten einen Geräte-Vierkampf – von den Kleinsten (Jahrgang 2008 und jünger) bis hin zu zwei Turnerinnen in den Seniorenklassen – Debütantinnen und Stammgäste. Zu letzterer Sorte zählte nach einem Jahr durch einen Ligastart begründeter Stadtmeisterschafts-Abstinenz Madeleine Owen. Die 21-Jährige aus der Oberliga-Riege des VfL Kamen war in der Frauen-Hauptklasse alleine – der zwölfte Stadtmeistertitel war ihr so vorher schon sicher. Ihre Übungen – allen voran am Stufenbarren und Boden – waren derweil die Hingucker des Tages, die Höchstnote im Vierkampf (69,55 Punkte) ging auch auf ihr Konto.

Stark waren auch andere Auftritte: Sofie Waimann siegte in der Klasse der ältesten Jugendlichen nach einem starken Wettkampf mit 67,4 Punkten und knüpfte an ihre starken Leistungen auf der Liga-Relegation für den TSV Kierspe an – es war der vierte Titel für Waimann. Bereits zum fünften Mal holte sich die inzwischen für den Schalksmühler TV in der Liga aktive Jana Simroth einen Stadtmeisterpokal ab – sie lieferte sich im Wettkampf 5 einen sehenswerten Zweikampf mit Vereinskollegin Milena Flechsler, die am Sprung in Führung ging. Die nächsten Geräte aber gingen an Simroth, die ihre tolle Entwicklung der vergangenen Monate beim Auftritt in ihrer Heimatstadt unterstrich.

Wie Simroth wurde auch Luisa Scholz vom TuS Grünewald im Wettkampf 4 zum fünften Mal Stadtmeisterin: 0,6 Punkte lag sie am Ende vor Henrike Stöcker vom erfreulich gut vertretenen TV Friesen. Der TuS Grünewald holte so schließlich sechs Siege: In den Altersklassen siegten Careen Hoffmann (Senioren 1, sechster Titelgewinn) und Silvia Liepert (Senioren 3, siebter Titelgewinn) für den TuS, dazu bei den jüngsten Turnerinnen (Jahrgang 2008 und jünger) Lara Ausborn und im Wettkampf 2 (Jahrgang 2006/07) Emely Halbe, ältere Tochter der früheren Rekord-Stadtmeisterin Simone Halbe (geb. Bergfeld), die im größten Feld des Tages (zehn Starterinnen) Zoe Peter auf den zweiten Platz verwies. Komplettiert wurde die Reige der Titelträgerinnen von Jamie-Sophie Prange, die für den Schalksmühler TV im Wettkampf 3 (Jahrgang 2004/05) souverän triumphierte, hier Nele Schubert auf den zweiten Rang verwies.

Friesen-Trio startet beim Comeback der Jungen durch

Im vergangenen Jahr hatten die Turner bei den Stadtmeisterschaften gefehlt, diesmal feierten sie ein kleines, aber feines Comeback: Drei Friesen-Jungen starteten im Geräte-Sechskampf – und da sie aus unterschiedlichen Jahrgängen stammten, wurden sie auch alle Stadtmeister. Ein gutes Wettkampfdebüt feierte Michael Beloserow, Noah Wilczek und Justus Sechtenbeck (Foto) zeigten im ersten Wettkampf seit dem Landesturnfest in Siegen ebenfalls ansprechende Leistungen. Trainer René Emde, der am Samstag gleichzeitig einziger Wertungsrichter bei den Jungen war, zeigte sich zufrieden. Weiter geht es für das Trio nun beim letzten Wettkampf der Gaupokalliga.

Gymnastik: Sieben Stadtmeisterinnen gekürt

Nur eine Woche nach den so gut besuchten Vereinsmeisterschaften wartete auch auf die jungen Aktiven der Gymnastik & Tanz-Abteilung der DJK Eintracht Lüdenscheid mit der Stadtmeisterschaft der nächste Wettkampf. 23 Teilnehmerinnen – allesamt aus der Eintracht-Talentschmiede – absolvierten in der Halle der Adolf-Reichwein-Schule einen Zwei- bzw. Dreikampf mit Handgeräten und ermittelten in sieben Klassen die Stadtmeisterinnen.

Ohne Konkurrenz siegten Leonie Hörner bei den jüngstern Gymnastinnen (W6/7) und auch Eileen Schulte in der ältesten Jugendklasse sowie Lara Wengenroth in der Frauen-Hauptklasse – Letztere mit 36,6 Punkten und damit der Tages-Höchstnote im Dreikampf. In den weiteren Dreikämpfen setzten sich mit Kasthuri Uththama (W16/17), Alisa Tran (W14/15) und Lena Weinbrecher (W12/13) drei erfahrene Wettkämpferinnen in gut besetzten Starterfeldern verdient durch. Nur bei Uththama war es eine relativ knappe Angelegenheit – sie lag am Ende 1,1 Punkte vor Charlotte Brandts, die wie in den vergangenen Jahren sowohl die Stadtmeisterschaften im Turnen als auch in der Gymnastik absolvierte und zweimal Vizemeisterin wurde.

Vierter Stadtmeistertitel für Maja Reuber

Beste Zweikämpferin des Tages war Maja Reuber, die in der Klasse W8/9 mit 17,05 Punkten deutlich an der Spitze lag und sich bereits ihren vierten Stadtmeistertitel in Folge holte. Ohne Stadtmeistertitel blieb diesmal Manou-Marlene Wiek – das DJK-Talent hatte Pech, verletzte sich beim Abschlusstraining vor der Stadtmeisterschaft und verfolgte des Geschehen am Samstag am Wehberg auf Krücken.

Alle Ergebnisse lesen Sie in der Print-Ausgabe der Lüdenscheider Nachrichten am 10. Dezember!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare