Edelmetall für alle Vereine

+
Jana Simroth vom Schalksmühler TV überzeugte in Plettenberg.

Kreisgebiet - So voll wie zunächst erwartet wurde es am Sonntag in der neuen Sporthalle Böddinghausen nicht: Statt der gemeldeten 90 Turnerinnen nahmen letztlich nur 64 an den gut organisierten Frühlingswettkämpfen des Lenne-Volme-Turngaus teil.

Das lag zum einen an diversen krankheitsbedingten Abmeldungen, zum anderen an der Tatsache, dass der Schalksmühler TV dem Vormittag komplett fernblieb. Einige Eltern hatten Bedenken wegen des Corona-Virus geäußert, sich untereinander besprochen und sich am Ende dafür entschieden, nicht nach Plettenberg zu fahren, sondern mit allen 14 Mädchen daheim zu bleiben. Natürlich nicht, ohne sich vorher bei Gaukunstturnwart Gerhard Garske abzumelden, der somit seit Samstag Bescheid wusste.

Die leistungsorientiert trainierenden Mädchen des STV ließen die Frühlingswettkämpfe indes nicht aus, sondern nutzten den Termin auch zur Vorbereitung auf den Landesligastart am 22. März in Greven. Und sie wurden ihrer Favoritenrolle bei de XK-Übungen am Nachmittag gerecht: Jamie-Sophie Prange, Merisa Zornic und Jana Simroth gewannen ihre Jahrgangsklassen jeweils mit klarem Vorsprung, Nele Middendorf wurde bei den schon erwachsenen Turnerinnen hinter der Plettenberger Lokalmatadorin Pia Stemski Dritte.

Die beiden jüngeren Kür-Konkurrenzen wurden indes von Kiersper Mädchen gewonnen. Marla Rahardt dominierte bei den Jüngsten, Emily Stange im Jahrgang 2007/08 – und das mit der zweithöchsten Gesamtpunktzahl (52,05) nach Jana Simroth (54,10).

Am Vormittag wurden Siege und Platzierungen breiter gestreut. Zweimal durfte sich Gastgeber TV Jahn Plettenberg über Rang eins freuen: Leni Gleitze turnte die M-Übungen, die früher P-Stufen hießen, als beste eines Quartetts, Diana Hergert gewann im Jahrgang 2007/08. Einen Kiersper Doppelerfolg gab es im Jahrgang 2011/12: Mia Hallbauer verwies Irina Busch mit sechs Zehntelpunkten Abstand auf Rang zwei.

Knapper ging es im Jahrgang 2009/10 zu: Hier verhinderte die Neuenraderin Lisa Brill, dass auch Leni Gleitzes Schwester Mira das oberste Treppchen besteigen durfte. Drei Zehntel mehr gaben in der größten Wettkampfklasse mit 17 Turnerinnen den Ausschlag. Und dann war da noch der TV Friesen Lüdenscheid, der bei der Siegerehrung eine Goldmedaille in Empfang nehmen durfte. Sandra Beloserow gewann die durch zwei Absagen von fünf auf drei Teilnehmerinnen geschrumpfte Jahrgangsklasse 2005/06 vor ihrer Vereinskameradin Ina Sauer und Mia Röpke vom TuS Grünewald.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare