Vorzeitiges Wettkampfende für TSV in Coesfeld

+
Starke Leistung an den Ringen: Tobias Göhner.

Coesfeld - Eigentlich war es ein sehr guter Auftaktwettkampf für die Oberliga-Turner des TSV Kierspe gewesen: Sie hatten ihn vor der letzten Übung am Barren praktisch gewonnen. Dann aber schmierte Tobias Langwald direkt am Aufgang aus eineinhalb Metern Höhe ab und knallte auf den Rücken. Eine Schrecksekunde im Münsterland, nach der nicht mehr weitergeturnt wurde - auch wenn bei Langwald am Abend die "Entwarnung" folgte.

Von Thomas Machatzke

Aus Sicherheitsgründen holten die Verantwortlichen in der Halle einen Rettungswagen, der auch zügig kam. Trotzdem dauerte die Pause bis zur Behandlung des gestürzten Kierspers mehr als 30 Minuten. Das Gute: Langwald hat sich nicht schwer verletzt. Er wird noch einige Tage pausieren müssen, dann aber wohl schon bald wieder an die Geräte treten können. Beiden Teams war derweil nach dieser Schrecksekunde und der Pause nicht mehr nach Reckturnen zu Mute. Auf Vorschlag des Oberwertungsrichters hin einigte man sich am letzten Gerät auf ein unentschieden (30:30). Und damit war der Wettkampf vorzeitig beendet.

Die ersten fünf Geräte hatte allesamt der TSV Kierspe gegen einen allerdings auch alles andere als übermächtigen Gegner gewonnen und sich dabei einen Zehn-Punkte-Vorsprung herausgeturnt. "Vor allem am Boden, am Seitpferd und an den Ringen war das schon richtig gut - viel mehr geht da im Moment nicht", zeigte sich ein sportlich sehr zufriedener Trainer Uwe Hütz. Am Boden hatte André Bienlein eine sehr schöne Übung geturnt, zudem waren Kevin Meisel und Tobias Langwald hier in die Wertung gekommen. So turnten die Kiersper hier ebenso wie am Pauschenpferd in Summe rund 40 Punkte. An letzterem Gerät hatte Bienlein zwar einen Absteiger zu verzeichnen, doch Alexander Schröder, Hendrik Wünsch und Tobias Langwald kamen allesamt mit 13er-Wertungen durch. An den Ringen sorgte Tobias Göhner für den Ausreißer nach oben, aber auch Tobias Langwald und Hendrik Wünsch turnten stark durch.

Schon Meisel mit Problemen am Barren

Am  Sprung sind in dieser Saison nun zwei Versuche erlaubt. Gut für Alexander Schröder, der beim ersten Sprung auf dem Hosenboden landete, dann aber einen guten zweiten folgen ließ. Zuvor hatte Jonathan Kuhbier das Gerät ganz stark eingeläutet. André Bienlein benötigte nur einen Sprung - besser als im ersten ging es kaum. Und auch Tobias Langwald kam an diesem Gerät gut durch. Die Kiersper hatten damit bereits acht Gerätepunkte im Sack - und die zwei am Barren sollten sie nach guten Übungen von Göhner, Bienlein und Meisel auch holen. Schon Kevin Meisel allerdings hatte leichte Probleme mit dem sehr glatten Gerät. Bei Tobias Langwald dann wurde es direkt beim Aufgang ein größeres Problem: Sein Sturz beendete den sportlichen Teil eines Nachmittags, den die Kiersper so schnell nicht vergessen werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare