Dritter Saisonsieg für den TSV Kierspe

+
Starke Leistungen an fünf Geräten: Kevin Meisel.

Kierspe - Der TSV Kierspe bleibt in der Turn-Oberliga in der Erfolgsspur: Gegen den TV Wanheimerort setzte sich die Riege von Trainer Uwe Hütz am Samstagnachmittag 226,10:212,70 durch und holte auch alle zwölf Gerätepunkte.

Auch wenn es kein perfekter Wettkampf war, so doch ein überzeugender – der Sieg war nie in Gefahr. Die Gäste aus Duisburg waren zwar als Tabellendritter, aber ohne den inzwischen in der 3. Liga beim KTV Ruhr-West festgeturnten Miguel Steinig angereist. Am Boden war es zunächst trotzdem eine knappe Kiste: Nur mit 0,10 Punkten Vorsprung ging das Gerät an die Gastgeber. André Bienlein turnte hier erstmals eine ganz Schraube sauber durch, auch ansonsten waren die Übungen okay.

Am Pauschenpferd lief dann nicht alles rund – obwohl der TSV dem Gast hier 1,8 Punkte abnahm. Sowohl Bienlein als auch Tobias Langwald mussten einmal vom Gerät, Hendrik Wünsch turnte daraufhin eine Sicherheits-Übung – und als vierter Turner rettete Sam Scholz das Gerät für die Gastgeber. Auf diese Übung hätte Hütz gerne mit Blick auf die neue Landesliga-Saison verzichtet. Die Weichen waren trotzdem gestellt, an den Ringen baute der TSV die Führung dann sogar um glatte drei Punkte aus. Auch deshalb, weil Kevin Meisel an diesem Gerät eine ganz starke Übung turnte und mit 14,0 Punkten die höchste Wertung an diesem Tag erhielt. Generell warder Lüdenscheider trotz vorheriger Nachtschicht hellwach, turnte an seinen fünf Geräten einen ausgezeichneten Wettkampf.

An den Ringen setzte Hütz angesichts der Schulter-Verletzung von Tobias Langwald auch erstmals André Bienlein ein, der seine Sache auch an diesem Gerät gut machte, erstmals in der Oberliga an gleich fünf Geräten turnte. Zur Pause war beim Stande von 112,95:108,05 bereits eine Art Vorentscheidung gefallen.

Einsätze sparen für die Landesliga

Es ging aber weiterhin um jeden Gerätepunkt für den TSV. Am Sprung kamen Bienlein, Langwald und Meisel – Letztere beide mit nur einem Versuch – sauber durch, so dass Hütz hier auf den Einsatz von Steffen Berg verzichtete. Auch so ging das Gerät 37,60:36,15 an den TSV Kierspe. Ein ähnliches Bild am Barren: Stephan Jatzkowski verwackelte beim Abgang den Stand, Kevin Meisel turnte toll durch, wurde dafür aber zu schlecht bewertet. Trotzdem ging das Gerät mit 3,7 Punkten Vorsprung an den TSV Kierspe – und auch das Reck holten sich die Gastgeber klar dank der guten Darbietungen von Routinier Ben Gossow und Kevin Meisel, zudem einer ganz sauber durchgeturnten Übung von Hendrik Wünsch.

Unterm Strich ein guter Tag und ein klarer Erfolg für den Meister des Vorjahres, der nun am nächsten Wochenende zum Kreisderby in Iserlohn antreten muss. Eine auch deshalb knifflige Aufgabe, weil in der Waldstadt der beste Punktesammler des Samstags, Kevin Meisel, fehlen wird.

Die Einzelresultate – Boden (39,65:39,55): Tobias Langwald 13,6, Kevin Meisel 13,5, Florian Klein 12,55, André Bienlein 12,3; Pauschenpferd (36,70:34,90): Hendrik Wünsch 13,0, Langwald 12,2, Sam Scholz 11,5, (Bienlein 10,4); Ringe (36,60:33,60):  Meisel 14,0, Tobias Göhner 11,3, Bienlein 11,3, (Birk-Ole Bornträger 11,05); Sprung (37,6:36,15):  Meisel 13,35, Bienlein 12,3, Langwald 11,95; Barren (39,85:36,15):  Meisel 13,7, Bienlein 13,35, Stephan Jatzkowski 12,8, (Göhner 12,0) – Reck (35,70:32,35):  Benjamin Gossow 12,6, Meisel 12,15, Wünsch 10,95, (Rainer Welter 9,65)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare