Turbo-Schnecken erhalten im 16. Stock den Förderpreis

Turbo-Schnecken erhalten einen Förderpreis

+
Die „Schnecken“-Delegation durfte von Ministerin Schneider einen der beiden Förderpreise entgegennehmen.

Düsseldorf - Hohe Auszeichnung für die Turbo-Schnecken Lüdenscheid: Beim Wettbewerb „Sterne des Sports“, dem von Volksbanken und Deutschem Olympischen Sportbund ausgelobten „Oscar des Vereinssports“, erhielt der Lüdenscheider Großverein für sein Schneckenhaus-Projekt (den Umbau einer Industrie-Ruine in eine moderne Vereins- und Sporthalle) einen mit 500 Euro Preisgeld dotierten Förderpreis.

Von Thomas Machatzke

Zum ganz großen Wurf, dem „Großen Stern des Sports in Silber“, reichte es aber nicht.

NRW-weit hatten 22 Sportvereine für ihr besonderes Engagement in einem bestimmten Bereich bereits auf regionaler Ebene den „großen Stern des Sports in Bronze“ erhalten. Diese 22 Vereine waren von einer Jury, in der u.a. der Olympia-Bronze-Medaillengewinner im Judo, Andreas Tölzer, und die EM-Dritte im Speerwerfen, Linda Stahl, gesessen hatten, bewertet. Fünf von ihnen hatten die Einladung zur großen Ehrung im 16. Stock des Landesministeriums für Familie, Jugend, Kinder, Schule und Sport in Düsseldorf erhalten.

Fünf Vereine machten große Hoffnungen

Fünf Vereine, die sich große Hoffnungen machten, im feierlichen Rahmen von Sportministerin Ute Schäfer ausgezeichnet zu werden. Die Turbo-Schnecken durften als erste auf die Bühne – und erhielten somit einen von zwei Förderpreisen. Der zweite Förderpreis ging an den VfB Gorspen-Vahlsen aus dem Mindener Raum, der sich mit einem Projekt in der Fußball-Nachwuchsarbeit (Mini-WM und Mini-EM) beworben hatte.

Bayer Uerdingen auf Platz drei

Aufs Treppchen schafften es andere: Den „kleinen Stern in Silber“ für Platz drei und ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro erhielt der SC Bayer Uerdingen für sein Inklusions-Projekt „Einfach Fußball“, bei dem er geistig-behinderte und lernschwache Kinder für den Fußball-Sport begeistert. Integration und Inklusion ist auch das Thema des zweiten Trägers des „Kleinen Sterns in Silber“: Auf Rang zwei ausgezeichnet – Preisgeld 1500 Euro – wurde der Verein „Tabalingo Sport und Kultur integrativ“. In Stolberg war in diesem Verein aus einer Familie mit fünf Kindern in den vergangenen fünf Jahren ein Verein mit 240 Mitgliedern gewachsen.

Silberner Stern für Bäderverein Waldfreibad Geldern

Der „große Stern des Sports in Silber“ in NRW ging derweil zum zweiten Mal nach 2012 an den Bäderverein Waldfreibad Geldern. Dotiert war er mit 2500 Euro. Mit der Entwicklung eines Marketingkonzeptes für die seit 2004 vom Verein betriebenen Sport- und Freizeitstätte hatte sich der Klub vom Niederrhein in der Kategorie Vereinsmanagement beworben. Auf die Ehrenamtler aus Geldern wartet im Januar die Reise nach Berlin. Dort werden die Landessieger geehrt, wobei dem Bundessieger vom Bundespräsidenten der „Große Stern des Sports in Gold“ überreicht werden soll.

Die Turbo-Schnecken Lüdenscheid, die mit großer Delegation in die Landeshauptstadt nach Düsseldorf (u.a. mit Volksbank-Vorstandssprecher und Geburtstagskind Karl-Michael Dommes) gereist waren, nahmen es sportlich, nicht nach Berlin zu dürfen. „Dabei sein ist alles“, stellte Oberschnecke Brigitte Klein gestern Abend nach der Preisverleihung fest, „es ist ja schon eine Ehre, überhaupt hier dabei zu sein. Wir machen weiter. Wir haben noch viele Ideen. Wir greifen wieder an.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare