Mehrere tausend Euro Sachschaden

„So etwas habe ich noch nicht gesehen“

+
Fassungslos steht TuRa-Hauswart Thomas Krugmann am Ort der Verwüstung: Einbrecher hatten den Kiosk auf dem Gelände des Sportplatzes Winkhausen heimgesucht und einen Schaden von mehreren tausend Euro angerichtet.

Lüdenscheid - Mit zwei Schlüsselumdrehungen öffnet TuRa Brügges Hauswart Thomas Krugmann die Stahltür der vereinseigenen Sportplatz-Kiosks, bereits von draußen ist ein leichter Curry-Geruch zu vernehmen – im Innern bietet sich ihm ein Bild der puren Zerstörung.

Currypulver hat die weißen Bodenfliesen rot gefärbt, hunderte Pappschalen liegen auf der Erde, Kaffeepulver hat den Abfluss des Spülbeckens verstopft, Ketchup klebt an den Wänden, Mayonnaise tropft den Grillrost herunter. „So etwas habe ich noch nie gesehen. Das macht mich absolut sprachlos“, flüstert der konsterniert dreinblickende TuRa-Hauswart.

Unbekannte Täter waren in das frisch renovierte Häuschen eingebrochen und hatten „Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro“, so die Polizei, angerichtet. „Das muss am frühen Samstagmorgen passiert sein“, vermutet Thomas Krugmann. Bis vier Uhr morgens habe eine Hochzeitsgesellschaft auf dem Gelände des Sportplatzes Winkhausen gefeiert: „Die haben mir versichert, dass zu diesem Zeitpunkt noch alles in Ordnung gewesen sei“, beteuert er. Nach Ende der Feierlichkeiten sei das Gelände vorschriftsmäßig abgeschlossen worden.

„Kein Dumme-Jungen-Streich“

„Der oder die Täter müssen über die Zäune geklettert sein, um an das Gebäude heranzukommen. Anschließend haben sie die Fenster zur Spielfeldseite aufgebrochen“, wird der Tathergang vermutet. Da die Fenster-Scharniere aus dem Mauerwerk gebrochen wurden, muss Werkzeug vorhanden gewesen sein. „Das war kein Dumme-Jungen-Streich“, so Krugmann. Auf die Frage, wer für eine solche Tat in Frage käme, findet er keine Antwort: „Ich kann mir nur vorstellen, dass man auf die große Beute aus war und aus Frustration, dass nichts zu holen war, die Sicherungen durchgebrannt sind.“

Bis zur Winterpause gibt’s nur noch Bratwurst

Bis zur Winterpause müssen sich die Kreisliga-Besucher von TuRa Brügge nun mit schlichter Bratwurst begnügen: „Pommes wird es vorerst nicht mehr geben. In der Winterpause wird dann alles wieder hergerichtet“ – bis dahin muss genau geklärt werden, welche Geräte ersetzt werden müssen und was eventuell noch funktioniert: „Das wird ein Arbeitseinsatz mit Gummistiefeln und dicken Handschuhen“, weiß Thomas Krugmann bereits jetzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare