Tischtennis

TTSG Lüdenscheid verpflichtet Nigerianer Kolawole Oladapo

Tischtennisspieler beim Aufschlag
+
Kommt zur TTSG Lüdenscheid: Kolawole Oladapo.

Die TTSG Lüdenscheid plant für die Fortsetzung der Saison mit dem Nigerianer Kolawole Oladapo, der vom Landesligisten TTV Letmathe kommt.

Lüdenscheid – Die TTSG Lüdenscheid will mit dem starken Nigerianer Kolawole Oladapo als Neuzugang in die Restsaison der Verbandsliga gehen: Oladapo, der für Nigeria auch international bei den German Open zum Einsatz kam, zählte bereits bei der DJK BW Annen zu den Topspielern in der Verbandsliga. Mit dem TTC Altena II stieg er in der Saison 18/19 in die Verbandsliga auf. Für den TTV Letmathe erzielte er zuletzt in der zurzeit unterbrochenen Spielzeit eine 8:2-Bilanz in der Landesliga, verlor nur gegen Jochen Meißner (TTC Altena II) und Justas Galatiltis (TTC Bergneustadt IV).

Die Letmather, die als Ersatz Thomas Fiebach vom TTC Kalthof verpflichtet haben, zitieren auf ihrer Homepage zum Wechsel den 1. Vorsitzenden Emre Yenen: „Wir konnten und wollten mit dem Angebot aus Lüdenscheid nicht konkurrieren, da wir uns nicht nur nach außen hin damit brüsten, sondern tatsächlich keine finanziellen Aufwendungen für Spieler bezahlen wollen und werden.”

TTSG Lüdenscheid verpflichtet Kolawole Oladapo

In Lüdenscheid sieht man das etwas anders. „Meines Wissens ist es so, dass Letmathe mit Oladapo nicht weitermachen wollte, weil der Aufenthaltungsstatus unklar war“, sagt Arnd Katzke, „aber er ist wohl aufgrund der Corona-Pandemie auf jeden Fall noch ein paar Monate hier und kann in dieser Zeit entsprechend Spiele bestreiten.“ So sei der Kontakt zum Nigerianer, der auch vom Landesligisten TuS Meinerzhagen umworben worden war, zu Stande gekommen.

Der formale Wechsel ist inzwischen geschehen – mündlich gibt es auch eine Absprache zwischen der TTSG und Oladapo, die allerdings noch schriftlich fixiert werden soll. Der Neuzugang soll in der Bergstadt eine leistungsbezogene Aufwands-Entschädigung erhalten – sollte er nicht spielen oder sollte die gesamte Saison nicht fortgesetzt werden, so würden für die TTSG auch keine Kosten anfallen.

„Die Verpflichtung hilft allen Mannschaften“

Für die Bergstädter, in deren Verbandsligateam im Falle der Fortsetzung der Einfachrunde auch Tobias Baureis wieder spielen soll, bedeutet dies eine Aufwertung aller im Abstiegskampf befindlichen überkreislich aktiven Mannschaften. Die Landesliga-Reserve zum Beispiel erhält durch Mathias Jelonek und Pawel Zelazkowski zwei wichtige Verstärkungen von oben. „Insofern ist diese Verpflichtung sportlich für den gesamten Verein absolut sinnvoll, sie hilft allen Mannschaften“, sagt Katzke.

Kolawole Oladapo soll im TTSG-Team gemeinsam mit Dennis Gorecki das vordere Paarkreuz in der Verbandsliga bilden. Sportlich ist dem Nigerianer das auf jeden Fall sehr gut zuzutrauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare