1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ein perfektes Wochenende für den TTC Altena

Erstellt:

Von: Lars Schäfer

Kommentare


Teo Yordanov vom TTC Altena
Teo Yordanov kassierte in Jülich seine erste Einzelniederlage, trotzdem reichte es für den TTC zum Sieg. © Schäfer, Lars

Perfektes Wochenende für den TTC Altena: Während die Burgstädter am Doppelspieltag beide Aufgaben meisterten und sowohl die Reserve des TTC indeland Jülich (6:4) als auch die Zweitvertretung von Borussia Dortmund (9:1) in die Knie zwangen, ließ der 1. FC Köln II im rheinischen Duell bei der TG Neuss erstmals Federn.

Altena – Durch die 3:7-Niederlage der „Geißböcke“ am linken Niederrhein haben die Altenaer zwei Wochen vor dem Gipfeltreffen in der Domstadt die alleinige Tabellenführung in der Regionalliga West übernommen und sind nun das einzige Team mit noch blütenweißer Weste.

TTC indeland Jülich II – TTC Altena 4:6: Rund 20 Kilometer vor der niederländischen Grenze mussten die Burgstädter am Samstagabend ein ganz dickes Brett bohren. Schlüssel zum hart erkämpften Auswärtssieg waren die Doppel, die beide über die volle Distanz gingen und die die Gäste beide zu ihren Gunsten entschieden. Das Duo Yordanov/Rybka holte gegen das mit Dragos Olteanu und Marc Preuss top-besetzte Jülicher Doppel ebenso einen 1:2-Satzrückstand auf wie Slanina/Lesiv am Nebentisch gegen die Niederländer Kas van Oost und Barry Berben. Yordanov/Rybka gewannen die Sätze vier und fünf mit 11:9 und 11:4, Slanina/Lesiv mit 11:7 und 11:9. Das war Schwerstarbeit zum Start.

In den Einzeln legten die Altenaer am oberen Paarkreuz nach. Der 18-jährige Tobias Slanina spielte gegen den erfahrenen Jülicher „Einser“ Dragos Olteanu, seines Zeichens fünfmaliger rumänischer Mannschaftsmeister, hervorragendes Tischtennis und rang den Rechtshänder mit 3:1 Sätzen nieder. Spielertrainer Teo Yordanov benötigte ebenfalls vier Durchgänge, ehe er sich von Marc Preuss, der in dieser Saison schon für die Jülicher „Erste“ in der 2. Bundesliga aufschlug, zum Sieg gratulieren lassen durfte.

„Unten“ kassierte Oleksii Rybka im Entscheidungsdurchgang gegen Barry Berben seine erste Einzelniederlage in dieser Spielzeit, Rimas Lesiv aber behielt gegen Kas von Oost die Nerven und siegte in drei engen Sätzen mit 12:10, 12:10 und 11:9 zum 5:1 für die Altenaer, bei denen Spielertrainer Teo Yordanov dann aber seine erste Einzelniederlage kassierte. Der Bulgare zog gegen den Rumänen Olteanu mit 1:3 den Kürzeren. So war es der bärenstarke Tobias Slanina, der den Auswärtssieg perfekt machte. Gegen Marc Preuss ging der erste Satz zwar verloren, dann aber drehte das TTC-Talent mächtig auf und behielt in vier Sätzen die Oberhand zum 6:2 für die Gäste. Wie wichtig Slaninas Punkt wirklich war, wurde erst im Anschluss deutlich. Sowohl Lesiv (1:3 gegen Berben) als auch Rybka (2:3 gegen van Oost) mussten nämlich Niederlagen einstecken.

TTC: Yordanov/Rybka 1:0, Slanina/Lesiv 1:0, Yordanov 1:1, Slanina 2:0, Lesiv 1:1, Rybka 0:2

TTC Altena – Borussia Dortmund II 9:1: Gegen die abstiegsbedrohten Schwarz-Gelben, die am Sonntag ohne die erfahrenen Strategen Wencheng Qi und Eygeny Fadeev in der Sauerlandhalle antraten, machte der TTC kurzen Prozess. Wie schon in Jülich mussten Yordanov/Rybka im ersten Doppel über die volle Distanz gehen, ehe sie die junge Dortmunder Formation Panic/Verdonschot knackten. Denkbar knapp mit 11:9 im „Fünften“ behielt das TTC-Duo die Oberhand. Am Nebentisch benötigten Slanina/Lesiv einen Durchgang weniger, um Hornschuh/Hauck nach verlorenem ersten Satz in die Schranken zu weisen.

Yordanov legte gegen das BVB-Talent Wim Verdonschot einen Drei-Satz-Sieg zum 3:0 nach, Tobias Slanina aber verlor das Youngster-Duell gegen Marko Panic mit 11:13, 9:11 und 11:13. Es war allerdings der einzige Punktverlust an diesem Nachmittag, weil danach alle weiteren Einzel an die Burgstädter gingen. Lesiv siegte wie Yordanov zweimal glatt mit 3:0, Rybka gab in seinen zwei Einzeln nur einen Satz ab, und Slanina gewann gegen Verdonschot das einzige Einzel über fünf Sätze. LS

TTC: Yordanov/Rybka 1:0, Slanina/Lesiv 1:0, Yordanov 2:0, Slanina 1:1, Lesiv 2:0, Rybka 2:0

Auch interessant

Kommentare