Tischtennis-Regionalliga West

TTC Altena nach Topspiel weiter mit blütenweißer Weste

Rimas Lesiv (TTC Altena)
+
Rimas Lesiv musste gegen Axel Fischer seine erste Niederlage einstecken.

Topspiel stand drauf, Topspiel war auch drin: Nach rund dreistündigem Schlagabtausch gewann der TTC Altena in der Regionalliga West auch sein drittes Saisonspiel. Gegen den ASV Einigkeit Süchteln, der am Samstagabend mit einem 6:4-Auswärtssieg beim TTC indeland Jülich II die Tabellenführung erobert hatte, behielten die Burgstädter am Sonntag in der Sauerlandhalle knapp mit 6:4 die Oberhand und wahrten damit ihre blütenweiße Weste.

Altena - „Wir sind natürlich mit dem Sieg im Topspiel zufrieden. Schade war, dass wir das zweite Doppel nicht gewonnen haben. Die Chancen dazu waren da“, betonte TTC-Teamsprecher Marc Schöllhammer.

Im besagten zweiten Doppel gingen Slanina/Lesiv gegen Fischer/Bovians über die volle Distanz und hatten den Sieg bereits vor Augen, doch am Ende ging der Entscheidungsdurchgang denkbar knapp mit 10:12 an das ASV-Duo. Es war der 1:1-Ausgleich, weil zuvor Yordanov/Rybka durch ein 3:1 gegen Halcour/Skucas den TTC in Führung gebracht hatten. Altenas Spielertrainer Yordanov stellte mit einem souveränen 3:0 gegen Hutter auf 2:1 für die Hausherren, an Brett zwei lieferte sich Tobias Slanina derweil einen spektakulären Fight mit Skucas, der etwas überraschend anstelle Halcours, der nur im Doppel spielte, am Süchtelner Spitzenbrett aufschlug. Slanina lag mit 0:2 Sätzen und im dritten Durchgang mit 2:9 zurück, bewies dann großes Kämpferherz und schnappte sich die Sätze drei und vier jeweils mit 14:12. Im „Fünften“ belohnte sich der 18-Jährige aber nicht – 6:11.

„Unten“ bescherten Rimas Lesiv (3:0 gegen den Ex-Altenaer Oliver Bovians) und Oleksii Rybka (3:0 gegen Axel Fischer) dem TTC eine 4:2-Führung, Yordanov legte im Einser-Duell gegen Skucas ein weiteres 3:0 zum 5:2 nach. Einen Zähler hatte der TTC also schon sicher, um den zweiten musste er aber noch bangen. Slanina verlor gegen Abwehrspieler Hutter nach 2:0-Satzführung noch mit 2:3, und Lesiv kassierte gegen den starken Fischer seine erste Einzelniederlage zum zwischenzeitlichen 5:4. Rybka aber behielt im letzten Match des Tages die Nerven und machte mit einem 11:8, 11:3 und 11:6 gegen den ehemaligen Burgstädter Bovians den Heimsieg perfekt.

TTC: Yordanov/Rybka 1:0. Slanina/Lesiv 0:1 – Yordanov 2:0, Slanina 0:2, Lesiv 1:1, Rybka 2:0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare