Triathlon

Jens Ellermann gelingt am Walchsee die perfekte Vorbereitung auf den Ligastart

Jens Ellermann vor malerischer Kulisse.
+
Triathlet Jens Ellermann bereitete sich bei der Challenge Walchsee in Tirol auf den Ligastart vor.

Jens Ellermann, Lüdenscheider Triathlet in Reihen des Tri-Team Selimed Herscheid, hatte vor zwei Wochen das große Glück, schon bei der Challenge Walchsee in Tirol starten zu dürfen – eine ideale Vorbereitung auf den NRW-Liga-Saisonstart in Kamen. Die traumhafte Region mit den malerischen Bergen und dem wunderschönen Walchsee sorgte für die perfekte Kulisse. Es ging über die Mitteldistanz: 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen.

Herscheid/Lüdenscheid - Ein strenges Hygienekonzept und eine perfekte Organisation sorgten dafür, dass es möglich war, diesen Wettkampf durchzuführen. Jeder Athlet ging einzeln zum Schwimmen und somit war sichergestellt, dass der Abstand gewahrt werden konnte. Gerade das Schwimmen im Walchsee war ein Traum, „Gott sei Dank mit Neo“, meinte Jens Ellermann, weil ohne ihn hätte er das Gefühl, er wäre vielleicht untergegangen. Ein schneller Wechsel aufs Rad sorgte für eine gute Position im Rennen. Die Radstrecke mit insgesamt 1000 Höhenmetern war recht anspruchsvoll. Kleine Bergstraßen, rasante Abfahrten und steile Anstiege bildeten einen selektiven Kurs.

Jens Ellermann, der sich durch seine Größe eher auf flachen Radkursen wohlfühlt, konnte aber nach dem Rennen nur bestätigen, dass es einer der schönsten Radkurse gewesen sei, die er je befahren habe. Nach dem Radfahren ging es dann auf die Laufstrecke rund um den Walchsee. Die Laufstrecke sorgte mit kleinen, bissigen Anstiegen und unterschiedlichen Untergründen für ein abwechslungsreiches Laufen. Mit dem ständigen Blick auf den Walchsee ließen sich manchmal, wenn auch nicht oft, selbst die Schmerzen vergessen. Am Ende kam Jens Ellermann beim Challenge Walchsee auf dem achten Platz in seiner Altersklasse ins Ziel.

In der Analyse des Wettkampfs blieb festzuhalten: Das Schwimmen gut überlebt, die Zeit auf dem Rad genossen, denn die Beine wurden so richtig gefordert und beim Laufen hieß es: beißen und durchhalten.

Die Nachricht, dass sich der Lüdenscheider damit für die Championship-Challenge über die Mitteldistanz in Samorin qualifiziert hat, sorgte für große Freude. Ob es am 29. August auch tatsächlich nach Samorin in die Slowakei gehen wird, muss jetzt entschieden werden, da Ellermann an diesem Tag eigentlich schon für den Ironman 70.3 (Mitteldistanz) in Duisburg gebucht hat. Eindeutig fiel aber Ellermanns Fazit aus: „Walchsee 2022 – wir sehen uns wieder!“ - Volker Halbhuber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare