1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Bindung verloren gegangen“: Trainer nimmt den Hut

Erstellt:

Von: Thomas Busch, Axel Meyrich

Kommentare

SG Kierspe-Meinerzhagen, Frank Neise
Frank Neise, hier während einer Auszeit, hat bei der SG Kierspe-Meinerzhagen nicht mehr das Kommando. © Roland Pudor

Trainer-Rücktritt im oberen Volmetal während der momentanen Spielpause.

Kierspe – In drei Wochen geht es für die SG Kierspe-Meinerzhagen wieder um Punkte in der Handball-Kreisliga A. Doch wer am 12. Februar im für den Abstiegskampf wichtigen Auswärtsspiel bei der HSG Lüdenscheid II auf der Trainerbank sitzen wird, ist derzeit offen: Frank Neise, der die SGKM erst im vergangenen Sommer übernommen hatte, ist nicht mehr Coach beim Fusionsklub.

Neise und die Volmestädter haben sich letztlich in beiderseitigem Einvernehmen getrennt, wie beide Parteien auf Nachfrage übereinstimmend erklärten. „Leider gab es Differenzen zwischen dem Trainer und Teilen der Mannschaften, die das angepeilte Ziel, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben, gefährden“, formulierte es SGKM-Vorsitzender Dietmar Bliewernitz im Gespräch mit unserer Zeitung.

„Ich habe seinerzeit die Herausforderung des Projektes Neuaufbau angenommen“, ergänzt Neise im Gespräch mit unserer Zeitung, „inzwischen ist es aber so, dass die Bindung zu einem Teil der Mannschaft verloren gegangen ist.“ Bei jenem Teil habe bisweilen die Einstellung gefehlt, die es brauche, um die gesteckten Ziele zu erreichen, so Neise. „Dann gab es zwei Möglichkeiten: Entweder ich verändere die Mannschaft oder ich mache Platz für jemanden, der es möglicherweise besser hinbekommt als ich“, so der Ex-Coach, der betont: „Es ist keine Trennung im Streit, ich wünsche den Jungs alles Gute.“

Um den Trainingsbetrieb aufrechtzuerhalten, setzt die SG Kierspe-Meinerzhagen erst einmal auf eine interne Lösung. Parallel dazu hat die Suche nach einem Neise-Nachfolger bereits begonnen.

Auch interessant

Kommentare