Marco Sadowski kehrt zu Rot-Weiß Lüdenscheid zurück

+
Kehrt im Sommer als RWL-Trainer an den Nattenberg zurück: Marco Sadowski.

Lüdenscheid - Zumindest vorerst schließt sich im Sommer der Kreis wieder: Marco Sadowski kehrt als Trainer zu seinem Stammverein, dem Fußball-Bezirksligisten Rot-Weiß Lüdenscheid, zurück.

Von Jörg Hellwig

Zurück an den Nattenberg, dem er Ende Oktober 2011 in unerfüllter Mission den Rücken gekehrt hatte, nachdem sich bei seiner ersten Senioren-Trainerstation in der zweiten Saison der sportliche Erfolg in Richtung Landesliga-Aufstieg nicht wie erwünscht eingestellt hatte.

Nach einer längeren Fußball-Pause war Marco Sadowski als „Feuerwehrmann“ bei der Reserve des TuS Ennepetal in die Bresche gesprungen und hatte der TuS-Zweitvertretung in der Bezirksliga 6 noch den Klassenverbleib in der Spielzeit 12/13 gerettet. Dann zog er sich aber aus beruflichen und privaten Gründen aus dem zeitlich aufwändigen Engagement zurück. In der laufenden Spielzeit heuerte Marco Sadowski auf Empfehlung des ehemaligen sportlichen Leiters Ulli Sauerborn beim Landesligisten FSV Werdohl an.

Der Versuch, dort mit beherztem und laufintensivem Offensivfußball am Riesei auf Erfolgskurs zu kommen, scheiterte nicht zuletzt an mäßiger Trainingsbeteiligung. Nur drei Siege in 14 Punktspielen, verbunden mit unerwünschter Nähe zur Abstiegszone, dazu offenbar fehlende „Chemie“ zwischen Coach und Verantwortlichen führte Ende November zur Trennung: Marco Sadowski und sein Co-Trainer Bülent Albayrak wurden bei der FSV entlassen.

Gespräche mit den Spielern

Für Rot-Weiß Lüdenscheid aber überhaupt kein Grund, an den Qualitäten seines ehemaligen Verbandsligaspielers zu zweifeln, ganz im Gegenteil: „Wir waren früher und sind noch immer überzeugt, dass Marco für uns der absolut richtige Mann ist“, freut sich RWL-Vorstandssprecher Michael Dregger, dessen Bruder Thomas den Platz auf der Trainerbank zum Saisonende aus beruflichen und privaten Gründen plangemäß wieder räumen wird, auf Marcos Sadowskis Rückkehr.

„Damit haben wir frühzeitig Planungssicherheit für die kommende“, ist Michael Dregger, der nunmehr in den kommenden Wochen Gespräche mit den Spielern forcieren wird, sichtlich erleichtert. „Ich hoffe, dass wir Mitte März weitgehend unser Team für die neue Spielzeit beisammen haben“, ist er überzeugt, eine gute Mannschaft in der kommenden Saison ins Bezirksliga-Rennen schicken zu können. Chefcoach Sadowski soll dabei weiterhin nach Möglichkeit von den aktuellen „Co-Trainern“ Lars Scheerer und Gerd Schulte unterstützt werden. Komplettiert wird das Betreuerteam durch Mental-Coach Andreas Heinrich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare