„Tor des Monats“ bringt die Wende

Torschützen unter sich: Emin Günes und Frederik Wördemann gratulieren Daniel Filip zum 5:1. Foto: Schwarze

LANGENHOLTHAUSEN -  Drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt hat der TuS Langenholthausen eingesammelt: Gegen den TuS GW Allagen gewannen die Düsterloh-Kicker mit 5:1 (0:1). Nach dem „Tor des Monats“ von Ali Ceylan, der aus 50 Metern einen Freistoß mit Rückendwind direkt in den Knick setzte (59.), spielten sich die Gastgeber in einen Rausch und schafften die Wende.

Die ersten 45 Minuten hatte es allerdings ganz und gar nicht nach einem Sieg für die LA-Mannschaft ausgesehen: Spätestens am Sechzehner der Grün-Weißen waren die Langenholthausener, die mit Jean Filip nur eine Spitze aufgeboten hatten, mit ihrem Latein am Ende. Die Gäste, bei denen Trainer Michael Bremser seine Deckungsformation hatte umbauen müssen, da Kirsch, Peck und Ahring im Urlaub weilten, gerieten nicht in Gefahr und wurden nach einer auf Sicherung bedachten Anfangsphase mutiger: Nachdem Bußmann mit seinem Solo die erste Torgefahr der gesamten Partie angedeutet hatte (20.), entwickelten die Gäste Druck und schnürten die LA-Kicker phasenweise in die eigene Hälfte ein. Die Halbzeitführung, die De Smet per Kopf nach einem Lenze-Eckball erzielen konnte (34.), war verdient.

LA-Coach Mario Droste stellte in der Halbzeit um, brachte den quirligen Keklik und beorderte Linksverteidiger Daniel Filip auf die rechte offensive Seite und Wördemann neben Jean Filip in den Sturm: 4-4-2 statt 4-5-1. „Das war der Schlüssel zum Erfolg“, freute sich TuS-Coach Droste, dass seine Taktikänderung aufging. Seine Truppe nahm nach Ceylans Streich von der Mittelllinie innerhalb von 20 Minuten die junge GW-Hintermannschaft mit Kombinationsspiel und feinen Treffern auseinander (61./66./77./79.). Während die Gäste aus Warstein nach der fünften Niederlage in Folge Richtung Tabellenende taumeln, kann die Droste-Elf aufatmen und guter Dinge zum Spiel bei Tabellenführer Bad Berleburg am Tag der deutschen Einheit reisen.

TuS: Schäfer – Grote, Zöller, Trawinski, D. Filip – Lemke, E. Günes, Scherner (46. Keklik), Ceylan (77. Gülsen), Wördemann – J. Filip

TuS GW: Oel – Störmann – Schnöde, Wohlgemut (37. Deutschendorf) – Wächter, Bültmann, T. Schröder (77. M. Schröder), Liebig – Bußmann, De Smet – Lenze

Schiedsrichter: Tekir (Herscheid)

Tore: 0:1 (34.) De Smet, 1:1 (59.) Ceylan, 2:1 (61.) D. Filip, 3:1 (66.) E. Günes, 4:1 (77.) Wördemann, 5:1 (79.) D. Filip

Von Nico Schwarze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare