1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Topspanier Zapata Miralles: Wimbledon statt Lüdenscheider Stadtpark

Erstellt:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

Spieler beim Tennis in der Pause Sauerland
Ludger Fastabend (Mitte) startet bei der 2. Auflage der Sauerland-Open mit einer Wildcard im Einzel. © Thomas Machatzke

Am Sonntag beginnen am Lüdenscheider Stadtpark die 2. Sauerland-Open im Tennis. Der Topspanier hat fürs ATP-Challenger-Turnier abgesagt. Er steht in Wimbledon im Hauptfeld.

Lüdenscheid – Des einen Freud’, des anderen Leid: Bernabé Zapata Miralles hat beim Grandslam-Turnier in Wimbledon die Qualifikation überstanden und ist überraschend ins Hauptfeld eingezogen. Schön für den 25-jährigen Spanier, nicht so schön für die zweite Auflage der Platzmann-Sauerland-Open, denn am Stadtpark hatte man auf Zapata Miralles als topgesetzten Spieler und Turnierfavoriten gezählt.

Einen Beteiligten dürfte die Absage immerhin gefreut haben: Cedrik-Marcel Stebe, aktuelle Nummer 215 der Weltrangliste, rückt für Zapata Miralles ins Hauptfeld des ATP-Challenger-Turniers in Lüdenscheid nach. Der 31-Jährige aus Mühlacker gehört damit nicht mehr zu den Spielern, die am Sonntag ab 11 Uhr in der Qualifikation die zweite Auflage des Turniers eröffnen werden.

„Wir liegen voll im Plan: Die Tribüne steht, die Anlage ist bereit. Es zahlt sich in diesem Jahr aus, dass wir mit den Erfahrungen des vergangenen Jahres ein besseres Drehbuch haben“, sagt derweil Turnierdirektor Rogier Wassen und fiebert dem Turnierstart am Sonntag entgegen. Dass Topspieler Zapata Miralles, der kürzlich noch in Paris auf Grandslam-Niveau gegen den deutschen Tennisstar Alexander Zverev gespielt hat, nun nicht ins Sauerland kommt, ist in diesem Kontext nicht schön.

Topspanier Zapata Miralles: Wimbledon statt Lüdenscheider Stadtpark

Die übrigen Spieler indes garantieren auch Qualität und Spannung. Der Peruaner Juan Pablo Varillas führt nun das Starterfeld an, gefolgt vom Tschechen Zdenek Kollar und dem Mülheimer Mats Moraing. Im vergangenen Jahr war es mit Daniel Altmaier ein Deutscher, der sich am Ende gegen die besser gesetzten Gäste aus dem Ausland durchsetzte – eine Rolle, die nun womöglich Moraing gefallen könnte.

Der Vorjahresfinalist Nicolas Jarry (Chile) jedenfalls rückt durch das Fernbleiben des Topspielers in der Setzliste auf Position sechs vor und wird am Stadtpark auch wieder seine Chance suchen.

Rückblende: Im Halbfinale im August 2021 setzte sich Jarry seinerzeit in zwei Sätzen gegen Julian Lenz durch. Der Gießener Lenz hatte mit seiner kraftvollen, emotionalen Art, Tennis zu spielen, Eindruck hinterlassen in der Turnierwoche. Diesmal ist Lenz auch wieder dabei. Doch der Halbfinalist des Vorjahres muss bei der zweiten Auflage auf dem Weg ins Hauptfeld den Umweg über die Qualifikation nehmen. Mit anderen Worten: Lenz wird schon am Sonntag auf der Anlage seine Form unter Beweis stellen müssen. Die Weltrangliste weist ihn als Nummer 259 aus. Das reicht nicht fürs Hauptfeld – die Meriten des Vorjahres spielen in dem Kontext keine Rolle.

Ludger Fastabend mit Wildcard für die Qualifikation

Apropos Qualifikation: Am Stadtpark ist der erste Tag der Tag mit dem meisten Lokalkolorit. Dafür sorgt nach der Absage von Moritz Pieper in Folge einer Corona-Infektion auch die Vergabe der letzten Wildcard: Ludger Fastabend vom LTV von 1899 wird sich am Sonntag auf seiner Anlage in der Qualifikation mit einem Profi messen dürfen, im Vorjahr hatte Ludger Fastabend mit Bruder Lennart eine Wildcard fürs Doppel gehabt.

„Das ist eine gute Sache, denn die Zuschauer in Lüdenscheid wollen gerne ihre Spieler in diesem Rahmen sehen“, sagt Rogier Wassen. Daneben werden in der Qualifikation weitere Spieler aus der Region dabei sein, so wie im Vorjahr der Arnsberger Lambert Ruland (TC Blau-Weiß Soest), aber auch der frisch gebackene Westfalenmeister Marcel Zielinski vom Zweitligisten TC Iserlohn und zudem das 14-jährige Toptalent Max Schönhaus (BW Soest). Ein interessanter Auftakttag ist mithin garantiert.

Das Wochenende: Sponsorenabend, Auslosung und Qualifikation

Die Qualifikation der 2. Platzmann-Sauerland-Open beginnt am Sonntag um 11 Uhr auf der Anlage. Gespielt wird auf drei Plätzen. Auf dem Centre-Court flankieren zwei große Tribünen die Spielfläche. Bereits am Samstag findet im Mercure-Hotel der Sponsoren-Abend der Turnierwoche statt. Im vergangenen Jahr war dieser Abend noch am Turnierfreitag platziert worden. In diesem Jahr nun soll im Rahmen des Sponsoren-Abends die Auslosung fürs Hauptfeld stattfinden. Die Auslosungen für die Qualifikation und den Doppel-Wettbewerb sind bereits für den Samstagnachmittag geplant.

Auch interessant

Kommentare