Jan Anders rast als Vize-Meister ins Bundesfinale

Als Vize-Westfalenmeister qualifiziert für das Bundesfinale in Völklingen: Jan Anders.

Kreisgebiet - Der ADAC Westfalen richtete am Wochenende in Brilon den dritten und letzten Endlauf im Kartslalom-Cup aus, bei dem die drei Besten jeder Klasse ermittelt wurden, die sich für den Bundesendlauf qualifizierten, was in der Klasse 3 dem Lüdenscheider Jan Anders als Vize-Westfalenmeister gelang.

In Klasse 2 musste der Lüdenscheider Davide de Padova (Kiersper Rallye-Club) seinen ersten Lauf bei strömendem Regen absolvieren und hatte wie andere Fahrer auch große Schwierigkeiten, das Kart auf der nassen Strecke zu halten. So blieb im ersten Lauf mit 51,56 Sekunden eine schnelle Zeit aus. Da der Regen danach nachließ, ziegte Davide bei besseren Wetterbedingungen dann aber, dass er mit der Spitze mithalten kann. Mit 46,51 Sekunden fuhr er die zweitschnellste Zeit. In der Tageswertung war indes nicht mehr als der zwölfte Platz zu holen. Insgesamt belegte er Rang neun.

Nach Abschluss der K2-Läufe entschied die Rennleitung, den Parcours etwas leichter zu gestalten. In der K3 war mit Jan Anders (Hagener AC 1905) ein weiterer Lüdenscheider am Start, der einer der wenigen Fahrer war, die in beiden Läufen fehlerfrei blieben. In 39,05 Sekunden beendete er seinen ersten Lauf ohne Probleme. Da er als einer der letzten Starter ins Rennen ging, konnte er von den Patzern der Konkurrenz profitieren und brauchte im zweiten Lauf nicht mehr mit vollem Risiko zu fahren. Nach 39,67 Sekunden kam er ins Ziel und wurde in der Tageswertung Vierter. Diese Platzierung reichte aus, um sich dank der 22 Zähler auf den zweiten Platz in der Westfalenmeisterschaft zu verbessern und sich für das Bundesfinale am 11./12. Oktober im saarländischen Völklingen zu qualifizieren.

Auf einem erneut geänderter Parcours ging es für die K4 weiter. Hier waren Noah de Padova und Rudolf Schwarzkopf vom Kiersper RC am Start. Mit zwei fehlerfreien Läufen platzierte sich de Padova in der Tageswertung auf dem siebten Platz und wurde in der Gesamtwertung Elfter. Schwarzkopf kassierte im ersten Lauf direkt zwei Strafsekunden, konnte aber mit einem fehlerfreien zweiten Durchgang noch bis auf Position zwölf vorfahren. Insgesamt belegt er den 19. Platz.

In der K5 waren drei heimische Fahrer am Start. Die Schalksmühlerin Dalila Mejri (Hagener AC) absolvierte beide Läufe fehlerfrei und wurde 14. Nicht ganz fehlerfrei blieb Stefan Müller (Kiersper RC), der in Brilon aletrsbedingt genauso wie auch Mejri das letzte Rennen seiner Karriere bestritt: Nach sechs Strafsekunden im ersten Lauf kam er nach einem fehlerfreien zweiten Durchgang auf Platz 19. Für Dennis Billhardt (KRC) wurde Rang 26 notiert. - DP/eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare