SGKM-Frauen feiern die sportliche Rettung

+
Die Landesliga-Handballerinnen der SG Kierspe-Meinerzhagen lösten zumindest sportlich das Landesliga-Ticket.

Kierspe - Perfekter hätte die Saison für die Landesliga-Handballerinnen der SG Kierspe-Meinerzhagen nicht enden können. Den Kehraus gegen die TSG Sprockhövel gewannen die Volmestädterinnen verdient mit 27:22 (11:10) und feierten damit den Klassenerhalt. Die Bezirksligazugehörigkeit für den Fusionsklub wird damit endgültig zu einer Kann- und nicht zu einer Muss-Entscheidung.

In seinem letzten Spiel als Trainer der SGKM sah Ralf Kaschube einen beherzten Auftritt seines Teams, das kontinuierlich führte, die fightende TSG im ersten Durchgang aber nicht abschütteln konnte. Die 11:10-Führung nach 30 Minuten war fraglos eine verdiente, aber wahrlich keine beruhigende.

Angeführt von einer starken Jana Kewitsch riss die SGKM nach dem Wechsel die Partie dann aber endgültig an sich, setzte sich leicht auf 18:15 ab (40.). Diese Drei-Tore-Führung hatte auch in Minute 54 noch Gültigkeit - 24:21. Sprockhövel setzte in der Schlussphase zwar alles auf eine Karte, konnte das Ruder aber nicht mehr herumreißen. Im Gegenteil: Die SGKM-Frauen bewiesen kühlen Kopf und warfen einen letztlich verdienten 27:22-Sieg heraus. Es war ein Abschluss, der für alle Beteiligten versöhnlicher nicht hätte sein können.

Im Gegensatz zu Ralf Kaschube verabschiedete sich Christian Köster, der zur neuen Serie die Bezirksliga-Herren der TS Evingsen übernehmen wird, mit einer Niederlage von den Landesliga-Handballerinnen der HSG Lüdenscheid. Das Saisonfinale beim TuS Bommern verloren die HSG-Frauen mit 26:29 und beendeten die Serie damit auf Rang sieben.

Von Marcus Kleinhofer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare