Tischtennis

NRW-Cup als Trostpflaster für Tobias Slanina

Tobias Slanina vom TTC Altena
+
Außer in drei Spielen für den TTC Altena in der Regionalliga und beim täglichen Training im Düsseldorfer Tischtennis-Zentrum konnte Tobias Slanina sein Können in der Saison 2020/21 nicht zeigen. Das will er nun beim NRW-Cup am 3. Juni in Bochum nachholen.

Zum vierten Mal finden vom 3. bis 6. Juni die Ruhr Games statt. Bereits 2015, 2017 und 2019 hat Europas größtes Sport-Festival für Nachwuchssportler mit der Mischung aus olympischen Disziplinen, Actionsport und Konzerten an verschiedenen Schauplätzen im Revier mehrere zehntausend Besucher aus der Region und ganz Europa begeistert.

Altena/Bochum - „Die Ruhr Games inszenieren, zelebrieren und kombinieren Nachwuchsleistungssport mit urbanen Kulturhighlights und setzen neue Maßstäbe für Newcomer, Internationale Stars & Talente“, heißt es auf der Internetseite der Veranstaltung – 2021 aber wird alles anders als gewohnt sein, bleiben Zuschauer weitestgehend außen vor.

2019, als die Ruhr Games im Landschaftspark Duisburg-Nord stattfanden, war auch das Jahr, in dem Tobias Slanina vom Regionalligisten TTC Altena das Gesicht und der Botschafter der Sportart Tischtennis bei den Ruhr Games war. Damals konnte der Dortmunder schon auf zwei Westdeutsche Meistertitel im Schülerbereich zurückblicken.

Inzwischen befindet sich Slanina in seiner letzten Saison als Nachwuchsspieler – einer Saison, in der er seine sportlichen Ziele corona-bedingt nicht realisieren konnte. Ein Jahr nach der Finalniederlage in Sundern gegen Lukas Bosbach wollte der Bewohner des Düsseldorfer Tischtennis-Internats den Westdeutschen Meistertitel bei den Jungen erringen, doch das Turnier musste abgesagt werden, ebenso wie die Veranstaltungen auf Bundesebene, bei denen sich die Nummer zwei des TTC Altena beweisen wollte.

Jetzt aber bietet sich dem Linkshänder doch noch die Gelegenheit, zu zeigen, dass er auf Landesebene zu den Allerbesten zählt, gibt es wieder Licht am Endes Tunnels und kann unter Einhaltung von strengen Hygienemaßnahmen endlich wieder ein Tischtennis-Turnier durchgeführt werden. Im Rahmen der Ruhr Games wird am Donnerstag, 3. Juni (Fronleichnam), ab 10 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle der NRW-Cup 2021 ausgetragen. Allerdings erlaubt es die aktuelle Verordnungslage nur, dass Berufssportler und Kaderathleten an Wettkämpfen teilnehmen dürfen. Deshalb lädt der Westdeutsche Tischtennis-Verband auch nur jeweils acht männliche und acht weibliche Sportler/innen aus dem WTTV-Kader zu diesem Wettkampf ein. Tobias Slanina ist eines der Talente, die jetzt von Rolf Elbern, Vorsitzender im Ausschuss für Jugendsport des WTTV, ihre Einladung erhielten.

Aufgrund des Zuschauerverbotes werden die Wettkämpfe bei den Ruhr Games in diesem Jahr als Livestream von Sportdeutschland.tv übertragen. Jeder Teilnehmer darf nur von einer weiteren Person begleitet werden und muss am Wettkampftag einen Corona-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden sein darf, vorweisen.

Zum Spielsystem: Gespielt wird in zwei Vierergruppen, aus denen sich die jeweils zwei besten Spieler für das Halbfinale qualifizieren. Bis zum Halbfinale wird im Modus „Best of five“ auf drei Gewinnsätze gespielt, das Endspiel und die Partie um den dritten Platz werden im Modus „Best of seven“ ausgetragen, also auf vier Gewinnsätze. Die besten drei Spieler erhalten laut Ausschreibung wertvolle Sachpreise, alle Teilnehmer bekommt zudem das Ruhr Games „Starterbag“.

Neben dem NRW-Cup im Tischtennis findet bei den Ruhr Games rund um das Bochumer Ruhrstadion unter anderem auch die Deutsche Jugend-Meisterschaft in der Sportakrobatik, die DM im Speedklettern und Bouldern und ein Vergleichswettkampf der sieben Bezirke des Schwimmverbandes NRW im Unibad Querenburg statt.

Insgesamt kämpfen vom 3. bis 6. Juni in Bochum 5600 Nachwuchsathletinnen und -athleten in 16 Sportarten bei 240 international und hochklassig besetzten Wettkämpfen um Gold, Silber und Bronze. Darunter sind neben klassischen Sportarten wie Fußball, Handball, Basketball, Leichtathletik, Boxen, Ringen und Judo auch Bogenschießen, Beachvolleyball, BMX-Radfahren, Skateboarding und Urban Dance,

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare