Tischtennis: WTTV-Pokal

TTSG Lüdenscheid verpasst Endrunde nur knapp

+
Zeigte im Viertelfinale die beste Tagesleistung der TTSG: Andre Hegendorf. 

Lüdenscheid - Die TTSG Lüdenscheid hat am Samstag knapp den erneuten Einzug ins „Final Four“ des WTTV-Pokals bis NRW-Liga verpasst.

Angeführt von einem überragenden Andre Hegendorf siegten die Lüdenscheider zunächst im Achtelfinale knapp mit 4:3 gegen den SuS Bertlich aus Herten, unterlagen direkt danach im Viertelfinale aber ebenso knapp 3:4 gegen den DJK BW Annen. Gegen den Verbandsliga-Neunten SuS Bertlich taten sich die Lüdenscheider zunächst überraschend schwer. 

In den ersten Einzeln punktete zunächst lediglich Hegendorf klar mit 3:0, während Katzke und Hejj jeweils knapp mit 2:3 das Nachsehen hatten. Auch das Doppel verlief zunächst eher holprig, Hegendorf/Katzke schafften danach aber noch souverän die Wende und siegten am Ende knapp 3:2. In der zweiten Einzelrunde lief es dann deutlich besser bei der TTSG. Hegendorf hatte nun auch im zweiten Einzel mit Entz wenig Mühe und siegte klar 3:0. 

Die Entscheidung hatte nun bereits Hejj gegen Janke auf dem Schläger, der Lüdenscheider verlor trotz Führung aber am Ende 2:3. Die Entscheidung sollte nun also das Duell zwischen Katzke und Brinker bringen. Hier hatte der Lüdenscheider vor allem zu Beginn einige Schwierigkeiten mit dem Hertener, kämpfte sich aber vorbildlich zurück in die Partie und siegte mit 11:9 im Entscheidungssatz – spannender hätte die Entscheidung in diesem Match gar nicht verlaufen können. 

Im Viertelfinale gegen den DJK BW Annen vertrat Martin Wichary seinen Mannschaftskollegen Tamas Hejj. Einen wichtigen Punkt verpasste Wichary gleich zu Beginn, der gegen Willhardt vor allem in der Mitte der Partie viele Chancen und Führungen vergab, um am Ende 1:3 zu verlieren. Am Nebentisch zeigte der überragende Hegendorf nun die beste Tagesleistung, die mit einem knappen 3:2-Sieg gegen Yagci belohnt wurde. Katzke blieb gegen Hellmann danach unterm Strich chancenlos, wodurch die Lüdenscheider erneut mit einem Rückstand ins Doppel gingen. 

Hier zeigten Hegendorf/Katzke aber ebenfalls eine tolle Leistung, siegten 3:2 gegen Yagci/Willhardt und hielten ihr Team damit im Spiel. Für den Finaleinzug sollte das am Ende aber nicht reichen. Hegendorf gewann zwar auch sein zweites Einzel gegen Hellmann souverän mit 3:0, ein weiterer Sieg von Wichary oder Katzke blieb aber aus. Wichary spielte gegen den starken Yagci zwar ordentlich mit, verlor am Ende aber 1:3. 

Katzke wusste im letzten Spiel nichts mehr gegen den gut aufgelegten Willhardt auszurichten (0:3), was zur unterm Strich verdienten Niederlage gegen den Titelaspiranten der Verbandsliga führte. Die DJK BW Annen trifft beim Final Four am 6. Januar in Bönen auf die DJK BW Avenwedde (4:0 beim TV Fredenburg), den SuS Borussia Brand (4:2 bei der TTG Langerich) und den TV Refrath, der am Samstag beim TTC BW Grevenbroich mit 4:1 die Oberhand behielt. - mw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare