Tischtennis

Aus und vorbei: WTTV annulliert die Saison 20/21

tischtennis_platte_schläger
+
Der WTTV bricht die Saison 20/21 ab.

Schluss, Aus, vorbei: Der Vorstand Sport des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) hat per Umlaufverfahren einstimmig beschlossen, die Saison 20/21 abzubrechen und zu annullieren. Dieser Beschluss gilt für alle Spielklassen auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene. Alle Auf- und Abstiegsregelungen werden außer Kraft gesetzt, es gibt weder Auf- noch Absteiger. Daher erhalten alle Mannschaften zur neuen Saison das Startrecht in ihrer bisherigen Klasse.

Kreisgebiet - Wirklich überraschend kommt der Saisonabbruch im WTTV nicht, nachdem Mitte Februar bereits das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) die Saison 20/21 für die 2. und 3. Bundesligen sowie die Regional- und Oberligen abgebrochen und für ungültig erklärt hatte.

„Unsere ursprüngliche Absicht war, nach dem Beschluss vom 13. Februar 2021 zu umfangreichen Spielverlegungen in den April/Mai hinein noch die ursprünglich für Anfang März angekündigte Beschlussfassung des DTTB abzuwarten. Daraus wurde nichts, weil der DTTB und auch einige andere Verbände ihre Entscheidungen zum Abbruch der Spielzeit 2020/21 vorverlegt haben. So mussten wir eine eigene Entscheidung unerwartet vorziehen. Ein solcher Beschluss ist nicht kurzfristig aus dem Boden zu stampfen, sondern muss formuliert, diskutiert und am Ende dem Vorstand für Sport des WTTV zur Abstimmung vorgelegt werden. Insofern werden Sie uns die mehrtägige Wartezeit sicher nachsehen“, wandte sich Werner Almesberger vom WTTV am Freitag in einem Schreiben an die Vereinsvertreter.

TTSG Lüdenscheid bleibt durch Abbruch sicher Verbandsligist

Für die TTSG Lüdenscheid, bis zum Zeitpunkt des Lockdowns mit 2:6 Punkten Tabellenletzter in der Verbandsliga, bedeutet der Saisonabbruch den sicheren Klassenverbleib. Eine Etage tiefer, in der Landesliga, bleibt derweil dem ungeschlagenen TTC Altena II (8:2 Punkte) die Chance auf den Verbandsliga-Aufstieg auf sportlichem Weg versagt. Die akut abstiegsbedrohte Landesliga-Reserve der TTSG (0:8) hingegen kann aufatmen, dem TuS Halver (5:5) und TuS Meinezhagen (4:6) bleibt ein mögliches Bangen um den Ligaverbleib erspart. Das gilt auch für die heimischen Teams in der Bezirksliga Süd, in der TuS Bierbaum, TTC Altena III, Westfalia Werdohl und TTSG Lüdenscheid III bis zum Lockdown die letzten vier Plätze eingenommen hatten. In der Bezirksklasse 3, in der der TV Städtisch-Rahmede einen starken Start hingelegt hatte (7:1 Zähler), müssen so manche Ambitionen mit in die neue Saison genommen werden.

WTTV-Begründung entspricht weitgehend der DTTB-Veröffentlichung

Die WTTV-Begründung für die Annullierung der Spielzeit 2020/21 entspricht weitgehend den Veröffentlichungen des DTTB und anderer Verbände: „Die Öffnung von Sporthallen ist nicht absehbar, schon gar nicht flächendeckend und ohne Einschränkung der Anzahl der teilnehmenden Sportler. Über allem steht ohnehin der Schutz der Gesundheit, der in diesen Zeiten auch unter Befolgung von Hygieneregeln nicht immer zufriedenstellend gesichert werden kann. Kurzum: Nach unserer Meinung besteht auf Grund der derzeitigen pandemischen und politischen Entwicklung keinerlei Aussicht, die Spielzeit unter Beachtung größtmöglicher Chancengleichheit für alle Vereine und Spieler weiterzuführen.“ Der Einstieg in die Saison 21/22 erfolge am 25. Mai mit der üblichen Vereinsmeldung. Weitere Punkte aus der Beschlussfassung:

Alternativer Spielbetrieb: WTTV, Bezirke und Kreise dürfen nach eigenem Ermessen und unter Beachtung der einschlägigen Vorgaben der politischen bzw. kommunalen Entscheidungsträger für bestimmte Spiel- und/oder Altersklassen einen freiwilligen alternativen Spielbetrieb anbieten, der außerhalb des Portals click-TT zu organisieren ist und zudem keinerlei Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Spielklassen der folgenden Spielzeit hat.

Spielklassenverzichte: Spielklassenverzichte von der NRW-Liga in die Verbands- oder Landesliga bzw. von der Verbands- in die Landesliga sind unbegrenzt zulässig. Hierbei wird ausdrücklich in Kauf genommen, dass die Anzahl der Mannschaften in der betreffenden Spielklasse bzw. pro Gruppe und die Anzahl der parallelen Gruppen die Vorgaben der Durchführungsbestimmungen des WTTV über- oder unterschreiten. Die Entscheidung hierüber liegt im Ermessen des Ausschusses für Erwachsenensport.

Bezirke und Kreise: Bezirke und Kreise werden dringend gebeten, Klassenverzichte aus allen höheren Spielklassen ohne Rücksicht auf deren Anzahl aufzunehmen, und entscheiden danach über die Anzahl der Gruppen pro Spielklasse, deren Einteilung und Sollstärke sowie über den Status als Meldeliga.

Turnierspiele: Für Turniere, Pokalwettbewerbe und Mannschaftsmeisterschaften (Jugend 13/15) besteht weiterhin ein Austragungsverbot bis zum 11. April. Eine vorzeitige Absage von Veranstaltungen, die bereits für die Zeit danach geplant sind, ist zulässig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare