1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

TTSG verkauft sich sehr achtbar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Machatzke

null
Der Halveraner Markus Born wurde mit der TTSG Lüdenscheid in Brackwede Gruppendritter. © Thomas Machatzke

Brackwede – „Es war einfach ein tolles Erlebnis!“ Arnd Katzke trauerte am Sonntag dem knapp verpassten Halbfinaleinzug der Senioren 40-Mannschaft der TTSG Lüdenscheid bei den Westdeutschen Meisterschaften in Brackwede gar nicht so sehr nach. Die TTSG hatte sich im starken Feld gut verkauft. Das war die Hauptsache gewesen in Ostwestfalen.

Im ersten Spiel hatte sich die TTSG Gruppensieger TTC Schwalbe Bergneustadt 1:4 geschlagen geben müssen. Der Ehrenpunkt ging aufs Konto von Markus Born (3:2 gegen Groote). Auch sonst waren die Leistungen ordentlich. Gegen den TV Erkelenz, 2018 noch Finalist auf Westdeutsche Ebene, gewann die TTSG 4:1. Borns 0:3 gegen Picken fingen Peter Petrovics (3:0 gegen Thönissen) und Arnd Katzke (3:0 gegen Winkelnkemper) im ersten Einzeldurchgang auf. Das Doppel ging 3:0 an Petrovics/Katzke, danach legte Petrovics ein 3:0 gegen Picken nach. Der erste Sieg stand fest, und damit ein Endspiel um den Halbfinaleinzug gegen den FC Schalke 04.

 „Eigentlich hatten wir uns mehr ausgerechnet gegen Schalke“, stellte Katzke nachher fest, „aber die Schalker haben taktisch geschickt aufgestellt.“ Schalke – das waren die Brüder Marius, Marcel und Maurice Mann, und gegen die ging für die TTSG nichts. Petrovics kam mit dem Abwehrspiel von Marcel (1:3) nicht zurecht, Born zeigte gegen Marius (0:3) nicht sein bestes Spiel, Katzke verlor gegen gegen Maurice 0:3. Ein Doppel später war die Partie beim 0:4 beendet, die TTSG schied als Gruppendritter aus. 

Westdeutscher Meister wurde nach einem 4:1-Finalsieg gegen Bergneustadt wie 2018 der hohe Favorit Borussia Dortmund.

Auch interessant

Kommentare