Tischtennis

Großer Finalabend in Neuenrade

+
Im Finale bis Verbandsliga bittet die TTSG-Reserve um Sebastian Doedt den TTC Altena II zum Tanz.

Kreisgebiet - Die Pizzen für die Hauptdarsteller sind bestellt, die Getränke für die Besucher liegen kalt: Am Freitag ab 17.30 Uhr schaut der Tischtenniskreis Lüdenscheid wieder nach Neuenrade. In der Sporthalle Niederheide werden unter der Regie des TuS Neuenrade auch in diesem Dezember die Kreisdreierpokalendspiele ausgetragen.

Eingeläutet wird der große Finalabend mit der Mannschaftsmeisterschaft der Schüler A zwischen dem Nachwuchs des TTC Altena und des TuS Bierbaum, der zugleich Titelverteidiger ist. Die Burgstädter schicken die Brüder Patrick und Marc Leon Sänger, die in dieser Serie bereits für das Landesliga-Herrenteam des TTC punkteten, Louis Lehmkuhl und Georg von Löbbecke von Campe an die Tische, die Bergstädter treten in der Besetzung Jonas Jäschke, Sophia Streuer, David Drexel und Luke Fernau an. Der Gewinner vertritt den Kreis auf Bezirksebene. 

Um 19.30 Uhr beginnen am Freitag die Pokalfinals der Jungen, der Herren bis Kreisliga und der Herren bis Verbandsliga. In der „Königsklasse“ kreuzen wie im Vorjahr die Reserve des TTC Altena und die TTSG Lüdenscheid die Klingen. Im Vorjahr mussten sich die Burgstädter der „Ersten“ der TTSG, die den Sprung in die NRW-Liga feiern durfte, noch deutlich mit 0:4 geschlagen geben. 

In diesem Jahr aber sind die Altenaer fraglos der Favorit gegen die Reserve der Lüdenscheider. Für den Landesliga-Spitzenreiter aus dem Lennetal schlagen Daniel Seidel, Leon Scheffzik und Altmeister Wilfried Lieck auf, Ligarivale TTSG II tritt mit Fabian Kuziel, Alexander Nocker und Sebastian Doedt an. 

Richtig spannend könnte das Pokalfinale bis Kreisliga werden, in dem Kreisliga-Primus TuS Bierbaum von seinem ersten Verfolger, dem TV Städtisch-Rahmede, herausgefordert wird. Der Bezirksliga-Rückzieher vom Galgenkopf stellt mit Guido Krenz, Felix Klose und Thomas Roberg ein ebenso schlagkräftiges Trio wie Bierbaum mit Stefan Streuer, Lars Wendt und Marc Bewernick. 

„Das könnte eng werden“, meint der Kreisvorsitzende Edgar Schwarzkopf, der ja selbst für den SV Affeln aufschlägt und mit dem Kreisliga-Aufsteiger im Halbfinale gegen Bierbaum mit 2:4 das Nachsehen hatte. Der TV StR hatte im Semifinale hauchdünn mit 4:3 bei der Reserve Westfalia Werdohls das Finalticket gelöst. Bei den Herren bis Kreisliga geht es neben dem Titel des Kreispokalsiegers zusätzlich um die Qualifikation zu den Bezirkspokalspielen. 

Im Pokalfinale der Jungen, das ebenfalls um 19.30 Uhr beginnt, ist der TuS Bierbaum ebenfalls vertreten und bekommt es mit dem in der Bezirksklasse spielenden Stadtrivalen TTSG (Lukas Kudera, Julian Hauser, Rogelio Dringenberg Díaz) zu tun. Aus dem Bezirksliga-Team des TuS treten Hannes und Bastian Hagenah sowie Chathoorijan Srisankar an die Platten. 

Im Vorjahr musste sich der Nachwuchs vom Bierbaum übrigens den Talenten des TuS Neuenrade nach einem tollen Duell knapp mit 3:4 geschlagen geben. Die Verantwortlichen des heimischen Tischtenniskreises hoffen nun auf zahlreiche Zuschauer und attraktive Duelle. Der Ausrichter hält Getränke und einen kleinen Imbiss bereit. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare