TTSG Lüdenscheid: Gäste wesentlich motivierter

+
Für André Hegendorf und die TTSG lief es schon in den Doppeln miserabel. Und nach dem 0:3-Rückstand kamen die Bergstädter auch in der Folge nicht mehr so richtig heran.

Lüdenscheid - Für die TTSG Lüdenscheid ging es quasi um nichts mehr, für die Gäste vom TV Attendorn hingegen noch um wichtige Zähler für den Klassenerhalt – und so verlief die Partie letztlich auch.

Unterm Strich waren die Hansestädter insbesondere zu Beginn der Partie wacher und heißer, gingen schließlich auch als 9:4-Sieger von den Platten. Die Vorentscheidung fiel eigentlich bereits in den Doppeln. Gorecki/Katzke verspielten zu viele Satzbälle gegen Daunheimer/Simm und unterlagen am Ende knapp in vier Durchgängen mit 1:3. Am Nebentisch kämpften sich Hegendorf/Ohde trotz 0:2-Satzrückstandes noch zurück gegen Fejer-Konnerth/Selter, verloren am Ende aber knapp mit 2:3. Auch im dritten Doppel haten Baureis/Wichary mit 1:3 gegen Voss/Vollmert das Nachsehen – 0:3.

Am vorderen Paarkreuz sollte zunächst ebenfalls nichts Zählbares für die Lüdenscheider herausspringen. Hegendorf verlor in einem hochklassigen Duell unglücklich mit 2:3 gegen Voss, während Gorecki trotz zahlreicher Führungen unnötig mit 1:3 gegen seinen ehemaligen Teamkollegen Daunheimer unterlag.

Gastgeber sorgt für spannenden Spielverlauf

Dennoch gelang es der TTSG, noch für einen spannenden Spielverlauf zu sorgen. Der stark aufspielende Baureis sorgte zunächst mit seinem starken 3:1 über Selter für den ersten Zähler. Zwar verlor Wichary in der Folge glatt mit 0:3 gegen Fejer-Konnerth, doch Katzke sorgte mit einem nie gefährdeten 3:0 über Vollmert für die schnelle Antwort. Nach der deutlichen Niederlage von Ohde gegen Simm folgte abermals ein klarer 3:0-Sieg von Hegendorf gegen Daunheimer. Goreckis Kraftakt gegen Voss, der mit einem verdienten 3:1-Sieg belohnt wurde, brachte die Lüdenscheider sogar wieder in Schlagdistanz.

Für echte Spannung zu sorgen, verpasste dann aber das mittlere Paarkreuz. Baureis unterlag trotz guten Starts noch mit 1:3 gegen Fejer-Konnerth, während Wichary einen bereits sicher geglaubten Sieg gegen Selter noch aus der Hand gab und im Entscheidungssatz unterlag. So kam der zwischenzeitliche Erfolg „unten“ von Katzke gegen Simm nicht mehr in die Wertung. - mw

TTSG: Gorecki/Katzke 0:1, Hegendorf/Ohde 0:1, Baureis/Wichary 0:1 – Hegendorf 1:1, Gorecki 1:1, Baureis 1:1, Wichary 0:2, Katzke 0:1, Ohde 0:1

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare