Tischtennis

WTTV schiebt Saisonende hinaus

Kreisvorsitzender und -sportwart Edgar Schwarzkopf.
+
Edgar Schwarzkopf rechnet nicht mit Spielen im Januar und Februar.

Kreisgebiet – Die Spielpläne der „Restsaison“ im Tischtennis sind veröffentlicht, „ohne dass wir genau wissen, wann es tatsächlich wieder losgehen kann“, sagt Edgar Schwarzkopf, in Personalunion Vorsitzender und Sportwart des TT-Kreises Lüdenscheid. Wohlweislich hatte Schwarzkopf für seinen Bereich den Januar und den Februar bei der Planung der restlichen Spiele der bereits weit fortgeschrittenen einfachen Runde weitestgehend ausgeklammert: „Die meisten Spiele unserer Kreisspielklassen beginnen ohnehin erst wieder Anfang März. Die wenigen Spiele, die Anfang Februar terminiert sind, schlage ich vor, eigenständig in den März zu verlegen“, bittet er nun die Vereine in Erwartung einer Verlängerung des Lockdowns, zunächst von sich aus tätig zu werden.

Regionalliga West

Auch auf den höheren Ebenen hat man sich Gedanken darüber gemacht, wann ein Re-Start in die Saison 20/21 realistisch erscheinen könnte. So war dem Spielleiter der Regionalliga West, Werner Almesberger, seitens des Deutschen Tischtennis-Bundes aufgetragen worden, beim neuen Spielplan auf den Januar vollständig zu verzichten – „natürlich völlig richtig“, äußerte sich der Funktionär aus Mülheim an der Ruhr kurz vor Weihnachten. Man müsse „jedoch kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass auch im Februar kaum eine Halle geöffnet sein wird.“ Almesberger hält es deshalb für eine gute Idee, Spiele seitens der Vereine einvernehmlich aus dem Februar herauszunehmen. So ließe sich vermeiden, dass die Staffelleitung neue Termine festsetzen müsse, die dann als „unpassend“ empfunden würden.

Um die Regionalliga-Saison abschließen zu können, hält Almesberger es „für durchaus möglich, dass noch einige Spieltage über den 18. April hinaus angeboten werden“.

TTC verlegt Spiel

Regionalligist TTC Altena hat sein Auswärtsspiel beim TTC indeland Jülich II einvernehmlich mit den Gastgebern um eine Woche verschoben. Neuer Termin ist Samstag, 27. Februar, 18.30 Uhr. Tags darauf (14 Uhr) erwarten die Burgstädter in der Sauerlandhalle laut Plan den 1. FC Köln II. Auch auf die TG Obertshausen, die am 7. Februar in Altena gastieren soll, ist der TTC schon zugegangen. Hier gibt es aber noch keinen neuen Termin.

Verbandsklassen

Für die Bundesspielklassen ist dies noch Spekulation – einen Schritt weiter ist aber bereits der Westdeutsche Tischtennis-Verband (WTTV). Lars Czichun als Vizepräsident Sport im WTTV teilte den Vereinen am 30. Dezember mit, dass der für die Spielklassen auf Verbandsebene zur Verfügung stehende Zeitrahmen bis zum 9. Mai verlängert werde. Eine Ausnahme bildet allein die NRW-Liga. Hier dürfen Punktspiele nur bis zum 2. Mai 2021 ausgetragen werden, um die Teilnahme an den Relegationsspielen zur Oberliga (Termin: 8./9. Mai) nicht zu gefährden. In den Verbands- und Landesligen haben die Spielleiter indes die Möglichkeit, am Wochenende 8./9. Mai abgesetzte Mannschaftskämpfe nachzuholen. Entscheidungsspiele auf Verbandsebene sollen an den Wochenenden 15./16. Mai und 29./30. Mai ausgetragen werden.

Christiane Fornefeld, Spielleiterin der heimischen Landesligastaffel 6, geht davon aus, dass „terminierte Meisterschaftsspiele im Januar und gegebenenfalls auch im Februar aufgrund der Corona-Pandemie mit ihren Einschränkungen im Sportbetrieb höchstwahrscheinlich nicht zur Austragung gelangen werden“. Fornefeld ruft die Vereine dazu auf, über click-TT einen einvernehmlich neuen Spieltermin zu vereinbaren. Betroffen sind hier die Begegnungen TTC Wenden – TTC Altena II (20. Februar) und TuS Halver – TTSG Lüdenscheid II (27. Februar). Für Verbandsligist TTSG Lüdenscheid steht im Februar lediglich das Spiel beim TuS Sundern (27.2.) auf dem Programm.

In der NRW-Liga der Jungen, wo der TuS Bierbaum aktiv ist, dürfen Spiele indes nur bis zum 25. April ausgetragen werden, um Terminkollisionen mit anderen Veranstaltungen zu vermeiden.

Kreis Lüdenscheid

Den Bezirken und Kreisen erlaubt der WTTV, ihre Punktspiele mit eventuell notwendigen Entscheidungsspielen notfalls bis in den Juni hinein austragen zu dürfen – und damit sogar über den Termin für Vereinswechsel (31. Mai) hinaus. Der Kreis Lüdenscheid schließt sich dieser Regelung an und erlaubt, Spiele auf Kreisebene bis zum 2. Mai eigenständig – mit Zustimmung des Gegners – neu zu terminieren.

Bezirk Arnsberg

Noch offen ist, wie sich der Bezirk Arnsberg hierzu positioniert. Dies könne aber „Auswirkungen auf die weitere Terminplanung unserer Kreisliga haben“, weiß Edgar Schwarzkopf um den Termindruck im Mai, wenn auch auf Bezirksebene die Relegations- und Aufstiegsrunden angesetzt werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare