Tischtennis

Sophia Streuer zur DTTB-Sichtung

+
Sophia Streuer reist nach Düsseldorf zur DTTB-Talentsichtung.

Lüdenscheid - Das Sportjahr 2019 beginnt für Sophia Streuer (TuS Bierbaum) mit einer großen Herausforderung: Vom Donnerstag bis zum Sonntag nimmt das Tischtennis-Talent an der ersten Stufe der Talentsichtung des Deutschen Tischtennis-Bundes in Düsseldorf teil.

Dort wird Sophia Streuer mit den besten Mädchen ihres Alters beim Ex-Cheftrainer von Borussia Düsseldorf, Dirk Wagner, trainieren. Die besten Mädchen der Sichtung werden in den Talentkader, die Vorstufe der Schülerinnen-Nationalmannschaft, berufen. Streuer freut sich riesig aufs Wochenende, auch wenn es bedeutet, dass drei Übernachtungen ohne Eltern erfordert. Der sportliche Reiz nimmt die Scheu. 

Die Zehnjährige ist in der Altersklasse 2008 und jünger bei den Mädchen aktuell die Nummer 36 in Deutschland. 2018 wurde sie Dritte beim Bundesfinale der Minimeisterschaften, Bambini-Cup-Siegerin im WTTV, Vierte beim Top 24-Turnier und Fünfte beim Top 12-Turnier des WTTV für C-Schülerinnen. Sie erspielte in der Jugend-Kreisliga eine 19:9-Bilanz und feierte bereits erste Siege im Herrenbereich. Tolle Erfolge, auch dem DTTB nicht verborgen blieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare