Ein prächtiges Geschenk

+
Tim Artarov holte mit den Jungen des 1. FC Gievenbeck in Neuenrade den Titel. Gegenüber der punktgleichen Borussia aus Düsseldorf entschied das bessere Satzverhältnis zu Gunsten der Gievenbecker.

Neuenrade - Die Ausrichtung der Westdeutschen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Jugend, sie durfte als Art Geschenk des Verbandes zum 70-jährigen Bestehen der TT-Abteilung des TuS Neuenrade verstanden werden. Es war ein prächtiges Geschenk für die Hönnestädter, die sich über hochklassigen Nachwuchssport in der Sporthalle Niederheide und insbesondere am zweiten Tag der Titelkämpfe über reges Zuschauerinteresse freuen durften.

„Am Sonntag waren mehr als 100 Zuschauer in der Halle, die Stimmung war hervorragend. Wir haben an beiden Tagen wirklich ganz starkes Tischtennis dieser Talente gesehen. Die Westdeutschen waren aus unserer Sicht ein voller Erfolg“, betonte TuS-Jugendwart Thomas Bonrath, der mit dem mehrköpfigen Helferteam organisatorisch alles im Griff hatte.

Bei den A-Schülern dominierte Borussia Düsseldorf am Samstag eindrucksvoll das Feld. Die Borussen Rafael Schapiro, Takuto Teramae, Justus von Bandemer, Julius von Bandemer, Pascal Hong, Micheal Kalaitzidis, Younes Gürsching und Jiaxing Guo gaben weder in der Vorrunde noch im Endspiel gegen den TV Dellbrück ein Spiel ab, siegten jeweils deutlich mit 6:0 und qualifizierten sich hochverdient für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Juni.

Den WTTV vertreten bei der DM dürfen auch die A-Schülerinnen des SV 1930 Bergheim, die das Finale gegen DJK VfL Billerbeck nach zwischenzeitlichem 2:2 am Ende mit 6:3 zu ihren Gunsten entschieden.

Extrem spannend war die Konkurrenz der Jungen am Sonntag. Vier Teams ermittelten nach dem Modus „jeder gegen jeden“ ihren Champion. Die Favoriten 1. FC Gievenbeck und Borussia Düsseldorf siegten gegen den TuS Sundern, für den unter anderem der Neuenrader Veit Bonrath aufschlägt, jeweils mit 6:3. Und gegen die am Ende punktlose DJK Roland Rauxel verhängten sowohl Gievenbeck als auch Düsseldorf die Höchststrafe. Somit musste die Entscheidung über den Titel im direkten Duell fallen, doch das endete nach packenden Ballwechseln letztlich mit einem 5:5-Unentschieden. Mit jeweils 5:1-Punkten und 17:8-Spielen lagen die Favoriten also gleichauf, sodass das Satzverhältnis den Ausschlag geben musste. Die Gievenbecker mit dem zukünftigen TTC Altenaer Lukas Bosbach hatten hier knapp die Nase vorne und holten sich so den Titel.

Bei den Mädchen war die Entscheidung hingegen keine spannende. Mit drei Siegen aus drei Spielen wurde die DJK BW Annen ihrer Favoritenrolle gerecht und löste verdient das DM-Ticket.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare