Tischtennis

WTTV gibt Gas: Erste Spiele schon Ende August

+
Andreas Czedzak startet nach dem Abstieg aus der Verbandsliga mit der Reserve des TTC Altena in der Landesliga. Das erste Spiel wartet am letzten August-Wochenende daheim gegen die TTF Olpe/Dahl-Friedrichsthal.

Lüdenscheid – Der Westdeutsche Tischtennis-Verband hat die Spielpläne für die neue Saison veröffentlicht. Am 29. August soll es losgehen. Damit planen die Tischtennis-Funktionäre einen früheren Saisonstart als zum Beispiel die Handballer, wahrscheinlich auch als die Fußballer.

Den Optimismus findet Arnd Katzke, Verbandsliga-Urgestein der TTSG Lüdenscheid und inzwischen als Vorsitzender des WTTV-Verbandsgerichtes oberster Sportrichter der Tischtennis-Landschaft in NRW, gut. „Ich würde mich freuen, wenn das so klappen würde“, sagt Katzke, „allerdings fehlt mir im Moment noch ein wenig der Glaube daran, dass wirklich alles reibungslos laufen wird.“ 

Dass der Tischtennis-Verband inzwischen im Training auch wieder Doppelspiele erlaubt, hat Katzke zumindest überrascht. Es ist Indiz für ein hohes Tempo auf dem Weg zurück zur „Normalität“. Auf der anderen Seite gibt es Kommunen, die ihren Vereinen aktuell nicht einmal die Rückkehr in die Sporthalle ermöglichen. „Unsere Nachbarn in Hagen können noch nicht trainieren“, sagt Katzke, „deshalb bin ich auch ein bisschen skeptisch, ob so früh wirklich alle Vereine die Vorgaben mit dem entsprechenden Hygiene-Konzept erfüllen können. Und dann bleibt die Frage, was passiert, wenn Vereine aus Corona-Hotspots wie aktuell in Gütersloh womöglich gar keine Spiele austragen dürfen.“ 

Für diese Fälle hat der Deutsche Tischtennis-Bund übrigens aktuell gerade einen neuen Abschnitt M für die Spielordnung in Arbeit. Dieser Abschnitt soll sich dem Vernehmen nach ausschließlich mit Krisenmanagement im Spielbetrieb beschäftigen – von der Entscheidung bis hin zur Ausgestaltung von Härtefällen. Regelungen, die dann bundesweit für alle Verbände gelten sollen. Zum Beispiel, wenn eine Mannschaft zum Auswärtsspiel anreist und die Bedingungen nach Corona-Maßstäben für bedenklich halten sollte. 

Große Frage: Wird die breite Masse mitziehen?

Überhaupt bleibt ja die Frage, ob sich die breite Masse der Tischtennis-Basis auf diesen Spielbetrieb einlassen wird. Tischtennis wird bis ins hohe Alter wettkampfmäßig gespielt – mehr als in anderen Sportarten werden also auch Risikogruppen mit in diesen Spielbetrieb integriert. Werden sie alle dazu bereit sein? Was ist mit Aktiven, die in ihrem persönlichen Umfeld Personen aus Risikogruppen haben? Oder mit Menschen, die sich einen Ausfall durch Quarantäne im Beruf nicht leisten können. 

Katzke findet fernab all dieser Bedenken und Probleme, dass die Tischtennis-Verbände für ihre bisherige Arbeit durchaus ein Lob verdient haben. Seine Befürchtung, dass nach den getroffenen Entscheidungen beim Saisonabbruch im Frühjahr eine Welle von Einsprüchen auf die Sportgerichte zukommen könnte, hat sich nicht bewahrheitet. „Das zeigt ja letztlich, dass man gute Lösungen gefunden hat – die Staffel der TTSG in der Verbandsliga ist nicht einmal voll“, sagt der Rechtsanwalt aus Lüdenscheid und stellt dem Team um WTTV-Sportwart Werner Almesberger (Mülheim/Ruhr) ein gutes Zeugnis aus. 

Dass aus diesen Kreisen nun auch verlautet, dass man entweder gemeinsam anfange Ende August oder gar nicht, passt da für Katzke ins Bild. Und so will sich der Lüdenscheider auch bei aller Skepsis im Detail seinen Optimismus bewahren – und freut sich auf seine persönliche Landesliga-Premiere. Der Verbandsliga-Dauerbrenner der TTSG spielt auf eigenen Wunsch erstmals überhaupt für die TTSG-Reserve. Sollte alles klappen, beginnt für ihn die Saison am 30. August um 11 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TTC Wenden.

Saisonstart für die TTSG Lüdenscheid erst im September

Der Spielplan für die Regionalliga (TTC Altena) liegt noch nicht vor. Auf Ebene des WTTV schickt der TT-Kreis Lüdenscheid fünf Mannschaften an den Start. In der Verbandsliga tritt die TTSG Lüdenscheid an. Da die Klasse nur zehn Teams hat, aber nach einem Zwölfer-Schlüssel spielt, gibt es pro Spieltag zwei spielfreie Mannschaften. Die TTSG startet so erst am 5. September mit einem Heimspiel gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt III, tritt auswärts erstmals am 19. September beim VfL Winz-Baak an. In der Landesliga (Elfer-Staffel, Zwölfer-Schlüssel) ist der TuS Meinerzhagen zum Auftakt spielfrei. Das Programm des Kreis-Quartetts zum Saisonstart:

1. Spieltag (29./30. August):
TuS Halver – TV Kotthausen
TTC Altena II – TTF Olpe/Dahl-Friedrichsthal
TTSG Lüdenscheid II – TTC Wenden
spielfrei: TuS Meinerzhagen

2. Spieltag (5./6. September)
TuS Meinerzhagen – TuS Halver
TTV Letmathe – TTC Altena II
TTSG Lüdenscheid II – TTC Schwalbe Bergneustadt IV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare