Tischtennis

Tischtennis-Regionalliga West pausiert bis zum Jahresende

Tischtennis-Spieler beim Aufschlag
+
Für Teo Yordanov und den TTC ist das Sportjahr 2020 beendet.

Lange haben die Tischtennis-Regionalligisten - auch der TTC Altena - auf diese Entscheidung gewartet. Nun ist klar: Bis zum Jahresende geht in der Regionalliga West nichts mehr.

Altena – Der Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) ging ins Land, ebenso in der vergangenen Woche die Konferenz der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Länder, ohne dass die spielleitende Stelle der Regionalliga West den Verantwortlichen des TTC Altena und allen anderen Vereinen belastbare Informationen über die Fortsetzung der Saison im Dezember liefern konnte.

Ergo tat Marc Schöllhammer als Mannschaftskontakt der Burgstädter am Sonntag das, was er schon im Oktober vor dem Teil-Lockdown mehrfach getan hatte. Er schrieb eine E-Mail an Spielleiter Werner Almesberger und bat vorsorglich um die Absetzung der beiden Regionalligaspiele des kommenden Wochenendes, die laut Spielplan im Portal click-TT weiterhin Gültigkeit haben: „Wir beantragen die Absetzung des Spiels Borussia Dortmund II gegen den TTC Altena vom 5. Dezember aufgrund zu hoher Inzidenzwerte, zusätzlich auch des Spiels vom 6. Dezember gegen den 1. FC Köln II.“

Die Möglichkeit, die Austragung von Meisterschaftsspielen in Risikogebieten (Inzidenzwert über 50) auf Antrag absetzen zu lassen, hatte der DTTB in der Regieanweisungen für die Bundesspielklassen, zu denen auch die Regional- und Oberligen zählen, mit Stand vom 15. Oktober eingeräumt. Der Antrag darf von den Vereinen frühestens sieben Tage vor dem Termin des Mannschaftskampfes an den Spielleiter gestellt werden.

Regionalliga West pausiert bis zum Jahresende

Einmal hatte Schöllhammer den Antrag bereits neun Tage vor dem fälligen Spiel gestellt und musste die Mail zwei Tage später nochmals versenden, denn, so Almesberger in seiner Antwort „gemäß Regieanweisungen des DTTB kann der Antrag frühestens sieben Tage vor dem jeweiligen Spiel gestellt werden. Insofern muss ich Sie bitten, zu gegebener Zeit erneut tätig zu werden.“

Auch diesmal antwortete der Spielleiter auf den vorsorglichen Altenaer Antrag – und diese Antwort verblüffte: „Lieber Herr Schöllhammer, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der DTTB bei den angesetzten Spielen im Dezember verbleibt. Von den Inzidenzwerten mal abgesehen, steht ja auch keine Austragungsstätte zur Verfügung.“

„Verlässlich und frühzeitig geht anders...“

„Verlässlich und frühzeitig geht anders“, hätte sich Marc Schöllhammer gewünscht, die Mail vom Sonntag gar nicht erst schreiben zu müssen. Zumal auch die Spieler des TTC Altena zurzeit keinerlei Möglichkeit der Vorbereitung haben.

Gestern Mittag herrschte dann endlich Klarheit: Laut Präsidiumsbeschluss des DTTB wird der Spielbetrieb in der 2. und 3. Bundesliga sowie in den Regional- und Oberligen bis zum 31. Dezember unterbrochen. Alle Mannschaftskämpfe, die in diesem Zeitraum terminiert sind (für den TTC Altena wären es allein fünf gewesen), werden durch den Spielleiter auf einen noch unbekannten Termin bis spätestens 30. April 2021 verlegt. Hierfür ist die Erstellung eines neuen Spielplans notwendig. Und wie bereits für die Regional- und Oberligen am 30. Oktober beschlossen, wird die Hauptrunde nun auch für die 2. und 3. Bundesliga auf eine einfache Runde reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare