Tischtennis, Regionalliga West

TTC Altena erobert die Tabellenspitze in der Regionalliga West

+
TTC-Neuzugang Oleksii Rybka musste sich bei seinem Heimdebüt gegen Balázs Hutter zunächst geschlagen geben, in der zweiten Einzelrunde aber gelang dem Ukrainer gegen Fischer in einem packenden Match der erste Sieg vor eigenem Publikum.

Altena – Der TTC Altena hat in der Tischtennis-Regionalliga die Tabellenführung übernommen. Die Burgstädter setzten sich bei ihrer Heimpremiere am Sonntag in der Sauerlandhalle gegen den bisherigen Rangzweiten ASV Einigkeit Süchteln überraschend deutlich mit 9:3 durch und sind nach der Niederlage von Borussia Dortmund II am Samstag gegen Neuss (3:9) nun das einzige Team mit noch blütenweißer Weste.

Die Altenaer präsentierten sich insbesondere am vorderen Paarkreuz bärenstark. Einem glatten 3:0-Sieg von Teo Yordanov gegen Matas Skucas ließ Tobias Slanina ein ganz dickes Ausrufezeichen folgen. Der Youngster spielte gegen den ASV-Einser Daniel Halcour groß auf, ließ sich nach einer 2:0-Satzführung auch nicht vom zwischenzeitlichen Ausgleich beirren und krönte seine Leistung mit einem 11:3 im „Fünften“. 

In der „Mitte“ gingen in der ersten Einzelrunde jedoch beide Punkte an die Gäste. Maiworm unterlag gegen Fischer in vier Sätzen, TTC-Neuzugang Oleksii Rybka musste sich bei seinem Heimdebüt gegen Balázs Hutter nach einem Fünf-Satz-Krimi knapp geschlagen geben zum zwischenzeitlichen 2:2. „Unten“ brachte Stefan Todorov die Burgstädter durch ein 11:7, 11:3 und 14:12 gegen den Ex-Altenaer Oliver Bovians wieder in Führung. Weil der verletzte Andreas Konzer am fünften Brett des ASV Einigkeit sowohl gegen Stanislav Ivanov als auch später gegen Todorov kampflos seine Partien abgab, führte der TTC zur „Halbzeit“ mit 4:2. 

Als Altenas Spielertrainer Teo Yordanov im „Einserduell“ Daniel Halcour mit 11:5, 11:5 und 11:4 vom Tisch fegte und auf 5:2 stellte, war der Sieg bereits in Sichtweite. Für weiteres Spektakel sorgte schließlich Tobias Slanina, der gegen Matas Skucas erneut über die volle Distanz ging und wieder den längeren Atem bewies. Die knappe Fünf-Satz-Niederlage von Nils Maiworm gegen Balázs Hutter war auch wegen der Maximalausbeute am Spitzenpaarkreuz verschmerzbar. 

Erst recht, als Rybka ein hochspannendes Match gegen Fischer mit 11:7, 12:14, 11:7, 9:11 und 11:9 zu seinen Gunsten entschied und damit seinen ersten Sieg in der Sauerlandhalle einfuhr. Die Entscheidung in diesem Topspiel war längst gefallen, trotzdem legte der TTC noch nach. Stanislav Ivanov bezwang Oliver Bovians in vier Durchgängen und machte damit deutlich, dass er vielmehr sein könnte als Ersatz für den immer noch nicht im Lennetal gesichteten Ägypter Karim El-Hakem. 

„Auch wenn wir zwei Punkte kampflos geholt haben, war es ein völlig verdienter Sieg. Die Leistung von Slanina war sehr, sehr stark“, sagte TTC-Teamsprecher Marc Schöllhammer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare