Nach mehr als vier Stunden Kampf: TTC remisiert gegen den Letzten

+
Nur Remis gegen das Schlusslicht: Nils Maiworm (rechts) und Teo Yordanov.

Altena - Tischtennis-Wahnsinn in der Sauerlandhalle: Nach rund viereinhalbstündigem Kampf trennte sich der TTC Altena vom Tabellenschlusslicht TTC Rot-Gold Porz unentschieden 8:8. Es war ein Punkt, der den Burgstädtern mehr half als den Rheinländern. Trotzdem stecken die Altenaer nun noch tiefer im Abstiegskampf.

Die Gäste griffen am Tag des Sturms nach dem fast schon letzten Strohhalm und boten den Burgstädtern, die nach den Doppeln mit 1:2 zurücklagen, die Stirn. Altenas Spielertrainer Teo Yordanov glich mit einem glatten 3:0 gegen Felix Kleeberg aus, am Nebentisch aber zog Tobias Slanina trotz eines leidenschaftlichen Fights gegen Vallot Vainula mit 11:3, 3:11, 17:19 und 6:11 den Kürzeren.

In der „Mitte“ münzten die Lennetaler den Rückstand dann dank zweier Vier-Satz-Siege von Maiworm gegen Rahmou und Todorov gegen Fischer in eine 4:3-Führung um. Am unteren Paarkreuz jedoch ging der TTC leer aus. Steeg verlor gegen den galligen Loggia mit 10:12 im fünften Satz, während Ivanov seinem Kontrahten Hadzic nach vier engen Sätzen zum Sieg gratulieren musste. Zur „Halbzeit“ führte das Schlusslicht also mit 5:4.

In souveräner Manier glich Yordanov durch ein 3:1 gegen Vainula aus. Was dann folgte, war ganz großes Tischtennis. Der erst 16-jährige Tobias Slanina geriet gegen Felix Kleeberg zunächst mit 1:2 Sätzen in Rückstand, wehrte dann im vierten Satz unfassbare acht (!) Matchbälle ab und erzwang mit einem 20:18 den Entscheidungsdurchgang, den er mit 11:9 ebenfalls zu seinen Gunsten entschied.

Dieses fantastische Match mit langen Ballwechseln hätte eigentlich das Knackpunkt-Spiel für die Altenaer sein können, war es aber nicht. Zwar legte der starke Nils Maiworm gegen Fischer einen weiteren Fünf-Satz-Sieg zum zwischenzeitlichen 7:5 nach, doch Todorov musste nach schwachem Auftritt gegen Rahmou das 7:6 zulassen. Als dann Bastian Steeg nach 2:0-Satzführung gegen Hadzic komplett den Faden verlor, war beim 7:7 wieder alles offen.

Das letzte Einzel des Tages zwischen Ivanov und Loggia war noch in vollem Gange, da bescherte das Abschlussdoppel Yordanov/Maiworm den Altenaern mit einem glatten 3:0 gegen Vainula/Kleeberg bereits den achten Punkt. Es lag also an Ivanov, den Sieg einzutüten. Doch der Routinier unterlag im fünften Satz denkbar knapp mit 9:11.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare