TTSG-Trio im Dauerstress

+
Will mit der TTSG Lüdenscheid ins Halbfinale des NRW-Pokals: André Hegendorf. 

Lüdenscheid - Mit Peter Petrovics, Daniel Becker und André Hegendorf sind aktuell drei Spieler des Tischtennis-Verbandsligisten TTSG Lüdenscheid förmlich im Dauereinsatz.

Am Freitag holte das Trio in Neuenrade mit einem glatten 4:0-Erfolg gegen den TTC Altena II den Sieg im Kreisdreierpokal bis Verbandsliga, am Samstagabend folgte mit den Teamkollegen Tamas Hejj, Arnd Katzke und Martin Wichary in der Meisterschaft ein 9:0-Kantersieg beim SSV Preußen Elfringhausen, womit nach der Vorrunde ein exzellenter zweiter Platz in der Bergstädter Bilanz zu Buche steht.

Während es in der Liga erst am 13. Januar mit dem Verfolgerduell bei der punktgleichen Vertretung DJK BW Annen weitergeht, steht im Pokal bereits am Dienstagabend die nächste Herausforderung auf dem Programm des Lüdenscheider Trios: Im Viertelfinale des NRW-Pokals erwarten die Bergstädter ab 19.30 Uhr im „Ausweichquartier“ in der Turnhalle Lösenbach eben diese gut bekannten Annener.

 Zum Meisterschaftsstart gab es in eigener Halle ein 8:8-Unentschieden, wobei die drei Spitzenkräfte der TTSG in den direkten Duellen mit den Spitzenkräften der Wittener ein leichtes Übergewicht hatten.  „Ich denke schon, dass unser Toptrio leicht favorisiert ist“, drückt Routinier Arnd Katzke seinen Teamkollegen Petrovics, Becker und Hegendorf die Daumen: „Sie wollen unbedingt das Halbfinale erreichen und das sollte auch möglich sein.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare