Tischtennis: NRW-Liga

TTSG Lüdenscheid: Aus 0:4 via 8:6 zum 8:8

+
Martin Wichary feierte in den Einzeln zwei glatte Siege und hatte so großen Anteil am Punktgewinn.

Lüdenscheid - Es war ein fraglos kurioses NRW-Liga-Duell zwischen der TTSG Lüdenscheid und den Gästen aus Aachen-Brand, das nach fast vier Spielen Spielzeit mit einem leistungsgerechten 8:8-Unentschieden endete.

Vor allem zu Beginn der Partie sah es zunächst danach aus, als würden die Lüdenscheider leer ausgehen. Nach einer schwachen Leistung in den Doppeln überzeugten sie aber auf voller Linie in den Einzeln und hatten beim Stand von 8:6 sogar Chancen auf den Sieg. Die erneut gewählte riskante Doppelaufstellung der Lüdenscheider wurde diesmal nicht belohnt. Hejj/Wichary unterlagen 0:3 gegen Kieninger/Thomas, während Hegendorf/Becker 1:3 gegen Lennertz/Blonstein verloren und so ihre erste Saisonniederlage verbuchten. 

Im dritten Doppel ließen Petrovics/Katzke nun zu viele Chancen gegen Leisner/Frings aus und unterlagen 1:3. In der Zwischenzeit musste nun auch Hegendorf trotz guter Leistung Lennertz nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren, was den 0:4-Fehlstart perfekt machte. Die Lüdenscheider kämpften sich aber nochmals eindrucksvoll zurück in die Partie. Die Wende leitete der stark aufgelegte Petrovics ein, der gegen Blonstein 3:1 siegte. In der Mitte legte Becker mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen Leisner nach, während Hejj gegen den starken Kieninger kein Konzept fand und 0:3 verlor. 

Unten überzeugten dafür nun auch Wichary und Katzke, die gegen Thomas und Frings stark aufspielten und jeweils 3:0 siegten. Für den Ausgleich sorgte nun der erneut überragende Petrovics. Im Duell gegen Lennertz zeigte der Lüdenscheider seine beste Saisonleistung und gewann 3:1. Zwei knappe Siege folgten von Hegendorf und Becker, die gegen Blonstein und Kieninger jeweils 3:2 die Oberhand behielten siegten und die Lüdenscheider so erstmals in Front brachten. 

Auch das Ende des Abends sollte weiter spannend verlaufen: Hejj verlor 1:3 gegen Leisner, während Wichary glatt 3:0 gegen Frings gewann. Die größte Chance auf den Sieg verpasste nun Katzke, der gegen Thomas trotz guter Leistung 2:3 unterlag. Im Abschlussdoppel zeigten Hejj/Wichary zwar eine gute Leistung, mussten den favorisierten Lennertz/Blonstein aber am Ende nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren, was zum gerechten Unentschieden führte. - mw

TTSG: Hejj/Wichary 0:2, Hegendorf/Becker 0:1, Petrovics/Katzke 0:1 – Petrovics 2:0, Hegendorf 1:1, Becker 2:0, Hejj, 0:2, Wichary 2:0, Katzke 1:1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare