Tischtennis: Regionalliga

Die Schlüsselspiele gehen verloren

+
Für Teodor Yordanov und den Tischtennis-Regionalligisten TTC Altena setzte es am Niederrhein die erste Saisonniederlage.

Neuss - Am Niederrhein setzte es für den Tischtennis-Regionalligisten TTC Altena am Samstag die erste Saisonniederlage.

Beim hoch gewetteten Aufsteiger TG Neuss, der neben den Champions Düsseldorf zu den Titelfavoriten zählt, unterlagen die „jungen Wilden“ aus der Burgstadt letztlich deutlich mit 3:9. „Die Niederlage ist verdient, allerdings hätte das Ergebnis für uns freundlicher ausfallen können“, meinte der TTC-Vorsitzende Ralf Springob und spielte insbesondere auf die „Schlüsselspiele“ zu Beginn der zweiten Einzelrunde an. Trotz eines 3:6-Rückstandes zur „Halbzeit“ hatten sich die Altenaer nämlich durchaus noch Hoffnungen auf einen Punktgewinn gemacht, im „Einserduell“ aber hatte Teodor Yordanov gegen Michael Servaty nach einem Fünf-Satz-Krimi hauchdünn das Nachsehen. 11:13 zog der angeschlagene TTC-Spitzenspieler im „Fünften“ den Kürzeren. 

Nils Maiworm ging am Nebentisch gegen Tom Mykietyn ebenfalls über die volle Distanz, musste seinem Gegenüber nach packenden Ballwechseln jedoch zum Sieg gratulieren und den achten Punkt des Gastgebers zulassen. An Brett drei hielt Stefan Todorov im Anschluss zwar gegen den starken Illia Barbolin gut mit, nach vier Sätzen aber war auch er bezwungen und die Altenaer Niederlage besiegelt. Zu Beginn des Abends hatte der Vizemeister einen besseren Start verpasst. Während Yordanov/Maiworm ihr Doppel gegen Mykietyn/Lenzen mit 11:6 im Entscheidungssatz siegreich gestalteten, kassierte die junge Formation Todorov/Bosbach nach fünf gutklassigen Sätzen gegen die erfahrenen Strategen Servaty/Barbolin eine knappe Niederlage. 

„Stefan und Lukas haben super gut gespielt“, fand Springob lobende Worte für die Altenaer Talente, die mit 2:0-Sätzen geführt hatten und im dritten Durchgang (12:14) nah dran gewesen waren an der Überraschung. So aber hieß es nach der 0:3-Niederlage von Zielinski/Slanina gegen Schwarz/Ahrens 2:1 für Neuss und eben nicht 1:2. Die ersten drei Einzel gingen dann allesamt an den Aufsteiger, wobei Yordanov bei seiner Fünf-Satz-Niederlage gegen Mykietyn trotz Verletzung auf die Zähne biss. Todorov bescherte dem TTC gegen Schwarz den zweiten Punkt, während „unten“ die Zähler geteilt wurden. Es folgten jene Schlüsselspiele am vorderen Paarkreuz, die jeweils mit Fünf-Satz-Niederlagen endeten und die Partie praktisch entschieden. 

TTC: Yordanov/Maiworm 1:0, Todorov/Bosbach 0:1, Zielinski/Slanina 0:1 – Yordanov 0:2, Maiworm 0:2, Todorov 1:1, Zielinski 0:1, Bosbach 1:0, Slanina 0:1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare