Tischtennis

Bosbach schlägt Slanina: Talente des TTC Altena im Finale unter sich

+
Lukas Bosbach ist erneut Westdeutscher Meister der U18-Klasse.

Sundern – In einem packenden Endspiel hat Lukas Bosbach seinen Einzeltitel bei den Westdeutschen Tischtennis-Meisterschaften der U18 verteidigt. In der großen Sporthalle des Schulzentrums Sundern bezwang der im Nachwuchsbereich für den 1. FC Gievenbeck startende Bosbach seinen Teamkollegen Tobias Slanina aus der Regionalligamannschaft des TTC Altena mit 3:2-Sätzen.

Nachdem Bosbach, der bekanntlich nicht mehr für Altena aufschlagen wird, im vom Plettenberger Schiedsrichter Klaus Hinz geleiteten Finale die beiden ersten Sätze knapp mit 11:9 gewonnen hatte, lag er auch im dritten Durchgang bereits mit 10:8 vorn. Linkshänder Slanina wehrte aber beide Matchbälle ab, holte sich den Satz mit 12:10 und ließ sich auch von einem 2:5-Rückstand im vierten Abschnitt nicht beeindrucken. 

Mit einer tollen Serie zum 11:6 erzwang er den Entscheidungsdurchgang, in dem Bosbach, bis dato aus der Halbdistanz konternd, offensiv startete und schnell mit 5:1 in Führung ging. Beim Stand von 10:4 erspielte sich der Titelverteidiger weitere Matchbälle, von denen er den insgesamt sechsten zum 11:7 nutzen konnte. Altenas Spielertrainer Teo Yordanov, der Slanina in Sundern coachte, erklärte die Niederlage seines Schützlings so: „Tobias hat die Chancen, die er sich erarbeitet hat, nicht gut genug genutzt.“

Allerdings hat Slanina auch 2020 noch die Chance, U18-Meister zu werden, während Bosbach dann bei den Erwachsenen starten wird. Nach einer Gruppenphase ohne Satzverlust, in der er Maximilian Fortmann (TTC Altena, 2:1) auf Rang zwei verwies, gab Bosbach als topgesetzter Spieler erst im Viertelfinale gegen Tobias Sältzer (TV Refrath/3:1) einen Satz ab. 

Panic/Schapiro gewinnen die Doppel-Konkurrenz

Im Halbfinale allerdings drohte gegen Jiaxing Guo (Borussia Düsseldorf), Finalist von 2018, das Aus. 6:10 lag Bosbach im fünften Satz schon zurück und schien zu resignieren, drehte das Match aber doch noch. Tobias Slanina verlor in der Gruppe mit 1:3 gegen Michael Kalaitzidis (Borussia Düsseldorf), belegte aber dank des 3:1 gegen Tyson Ten Hasse (Gievenbeck) als Bester von drei punktgleichen Spielern mit einer 2:1-Bilanz dennoch Rang eins. 

Über Fortmann-Bezwinger Lennart Wimmers (TV Delbrück/3:1), Marko Panic (3:1) und Rafael Schapiro (beide Borussia Dortmund/3:0) erreichte der Altenaer souverän das Finale. Der Neuenrader Lokalmatador Veit Bonrath (TuS Sundern) musste seinen Start erkrankt absagen. 

Die Doppelkonkurrenz gewannen die beiden Dortmunder Panic/Schapiro durch ein 3:0 gegen die Düsseldorfer Jiaxing Guo und Takuto Teramae, die im Halbfinale gegen Bosbach und seinen Gievenbecker Partner Tan Hasse mit 3:0 gesiegt hatten. Slanina und Partner Fabian Miggitsch (Westfalia Rhynern) schafften es bis in Viertelfinale, schieden dort gegen Bosbach/Tan Hasse in fünf Sätzen aus. Ebenfalls bis ins Viertelfinale kamen Maximilian Fortmann und Linus Ripploh (Gievenbeck), mussten sich dann aber Panic/Schapiro mit 1:3 geschlagen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare