Tischtennis

Zwei neue Gesichter im TTSG-Vorstand

+
Doppelter Abschied: Sowohl Sportwart Dennis Gorecki (links) als auch Geschäftsführer Torsten Sauer (Mitte) traten am Dienstag im Bistro des Steakhauses Piepersloh nicht erneut zur Wahl an. Sascha Bechheim (rechts) überreichte den beiden selbst gestaltete Dankeschön-T-Shirts.

Lüdenscheid – Als die Wahlen gelaufen waren, ergriff der frühere Vorstandssprecher das Wort. „Es ist an der Zeit, diesem Vorstand ein Kompliment zu machen“, stellte Arnd Katzke am Dienstagabend im Bistro des Steakhauses Piepersloh fest, „viele Vereine in dieser Zeit bekommen die Vorstandspositionen gar nicht mehr besetzt oder mit Leuten, die dann einfach nur Plätzchenhalter sind. Dass die TTSG alle Positionen wieder so gut besetzt hat, spricht für den Verein und spricht fürs Engagement des Vorstandes. Kompliment!“

Mit dem langjährigen Geschäftsführer Torsten Sauer und Sportwart Dennis Gorecki hatten gleich zwei Eckpfeiler der Vorstandsarbeit lange vor der Versammlung ihren Abschied aus der Führungscrew der TTSG Lüdenscheid angekündigt. Ihnen überreichte Vorstandssprecher Sascha Bechheim bei der Jahreshauptversammlung jeweils ein Dankeschön-T-Shirt des Vereins. Dann präsentierte Bechheim die Nachfolger: Zum neuen Sportwart wählten die Mitglieder mit Uwe Lenke einen Dauerbrenner im Lüdenscheider Tischtennis, der viel Erfahrung mitbringt. 

„Und weil wir beim Sportwart älter geworden sind, steuern wir beim Geschäftsführer dagegen“, stellte Bechheim fest. Dennis Kotzian beerbt Torsten Sauer in diesem Amt. Wiedergewählt wurden Jugendwart Martin Wichary und auch Schriftführer Fabian Kuziel. Letzterer hatte durch sein Aufrücken aus der 3. Mannschaft und seine gute Bilanz maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Landesliga-Reserve gehabt, wie Sascha Bechheim in seinem Jahresbericht herausstrich. 

Der neue TTSG-Vorstand: (von links) Schriftführer Fabian Kuziel, Geschäftsführer Dennis Kotzian, Jugendwart Martin Wichary, Vorstandssprecher Sascha Bechheim, Sportwart Uwe Lenke, Kassenwart Nico Küls und der stellvertretende Vorstandssprecher Dieter Peukert.

Der Abstieg der 1. Mannschaft aus der NRW-Liga – die TTSG trägt ihn mit Fassung. Bechheim stellte vielmehr heraus, welch Riesenerfolg der Aufstieg in diese Klasse gewesen war und freute sich darüber, dass die 1. Mannschaft dafür in Lüdenscheid als „Mannschaft des Jahres“ ausgezeichnet worden war. Sportlich gute Bilanzen, einige nachwachsende Talente in der Jugend eine solide Kassenlage – Bechheim hatte wenig Grund zur Klage. 

Für das neue Jahr stellte er drei Neuzugänge vor. Detlef Alfert, ein Routinier, der bei seinem bisherigen Verein TTV Metelen 30 Jahre lang Vorstandsaufgaben übernommen hat, war sogar zur Versammlung gekommen. Felix Klose vom TV StR Altena ist der spielstärkste Neue, passt gut in die Leistungsteams. Beim dritten Zugang freute sich Bechheim besonders, dass dieser den Weg zur TTSG gefunden: Patrick Haußler kommt aus dem Stuttgarter Raum, hat etwa Kreisliga-Spielstärke. „Er hat uns mitgeteilt, das er für uns fest spielen will, ohne uns einmal gesehen zu haben“, stellte Bechheim fest, „unser Ruf kann nicht so schlecht sein...“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare