Tischtennis

Kreismeisterschaft 2020 findet nicht statt

+
Kann seinen Herren-Kreismeistertitel in diesem Jahr nicht verteidigen: Radoslav Zelazkowski vom TuS Meinerzhagen.

Innerhalb der eigens für diesen Zweck gebildeten WhatsApp-Gruppe „Kreisversammlung 2020“ wird sie am heutigen Montag ab 19.30 Uhr stattfinden, die erste Online-Jahressitzung in der Geschichte des Tischtennis-Kreises Lüdenscheid.

19 Teilnehmer mit 20 Stimmen – Markus Born hat als 2. Vorsitzender des Kreises und als Vertreter des TuS Halver zwei Stimmen – haben sich dafür angemeldet. Auf die Durchführung einer Versammlung mit physischer Anwesenheit hatten die Vereine und der Kreisvorstand einstimmig verzichtet. Verzichtet werden muss heute auch auf das sonst übliche Totengedenken und Ehrungen. Die Urkunden bekommen die Meister nachgereicht.

Die Tagesordnung hatte Kreisvorsitzender Edgar Schwarzkopf ebenso wie die Jahresberichte bereits im Vorfeld an die Vereine verschickt – ein Punkt ist allerdings bereits wieder hinfällig geworden. Nach Empfehlung des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) hat der Kreis Lüdenscheid in Abstimmung mit dem Ausrichter TTC Altena entschieden, die für das Wochenende 12./13. September in der Sauerlandhalle vorgesehenen Kreismeisterschaften 2020 wegen der Unabwägbarkeiten der Corona-Pandemie ausfallen zu lassen. Ein Ersatztermin ist nicht vorgesehen. Ersatzweise erhält der TTC Altena den Zuschlag für die Kreismeisterschaften 2021 – die vermutlich letzten eigenständigen Titelkämpfe des Kreises Lüdenscheid.

Absage auf Empfehlung des Verbandes

Trotz der seit heute geltenden Lockerungen in der Corona-Schutzverordnung, die unter anderem Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport auch in Hallen wieder ermöglicht, hatte Werner Almesberger vom Ausschuss für Erwachsenensport im WTTV nach diversen Anfragen aus dem Verbandsgebiet am Freitagnachmittag eine Absage empfohlen. „Man mag darüber diskutieren, ob Kreismeisterschaften zum Breiten- und Freizeitsport gehören. Tatsache ist freilich, dass die Teilnehmerzahl üblicherweise im dreistelligen Bereich liegt. Ob unter diesen Umständen ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept umzusetzen ist, darf man bezweifeln“, so Almesberger. Zwar ist für den Kreis Lüdenscheid anhand der Erfahrungen der vergangenen Jahre davon auszugehen, dass eine dreistellige Zahl an Sportlern sich wohl kaum zur gleichen Zeit in der Halle aufhalten dürfte, aber Almesberger liefert weitere Gründe, die eine Planbarkeit der Titelkämpfe erheblich erschwert hätten. So sei nicht voraussehbar, „ob und in welcher Weise die bis zum 29. Juni geltenden Kontaktbeschränkungen verlängert werden.“ Und zu guter Letzt gäbe es „natürlich auch im September noch ein gewisses Ansteckungsrisiko, dessen Ausmaß nicht kalkulierbar ist.“

Was aus den Bezirksmeisterschaften wird, die vom 23. bis 25. Oktober stattfinden sollen, vermag Almesberger noch nicht mit Bestimmtheit zu sagen: „Eine Empfehlung für die Bezirksmeisterschaften trauen wir uns derzeit nicht zu. Es passiert einfach zu viel in kurzen Zeiträumen. Wer weiß, was sich im Laufe der nächsten Wochen noch alles ändert.“

Diskussionen per Sprachnachricht

Zurück zur heutigen Kreisversammlung, für die die Teilnehmer im Umgang mit WhatsApp schon einigermaßen erfahren sein sollten und sich mehrere Zahlen merken müssen: So erfolgt die Anmeldung in der Viertelstunde vor dem eigentlichen Beginn der virtuellen Zusammenkunft mittels Eintippens der Zahl 33. Alle anstehenden Wahlen – neben dem Amt des 1. Vorsitzenden (bisher Edgar Schwarzkopf) müssen auch die Posten des Kassenwarts (bisher Gerd Sauer) und des Jugendwarts (bisher Marc Stoman) besetzt werden – erfolgen per Online-Stimmabgabe: Eine 1 bedeutet Ja, eine 0 Nein, eine 3 Enthaltung.

Die Möglichkeit von Diskussionen gibt es mittels Sprachnachricht. Wer etwas sagen möchte, muss zuvor im Chat die Zahl 66 eingeben und darf nach namentlichem Aufruf seine Sprachnachricht absenden. Diese müssen sich alle Teilnehmer sofort anhören, um auf dem gleichen Stand zu sein. Grundsätzlich soll jeder Teilnehmer zu jeder Zeit seinen Sprechwunsch äußern können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare