Tischtennis: WTTV-Pokal

TSG und TTC II greifen nach dem Pott

+
Volle Konzentration: Daniel Wendling peilt mit der TSG Valbert morgen in Kerpen den Gewinn des WTTV-Pokals für Bezirksligamannschaften an.

Valbert - Drei Jahre ist der letzte große Pokalcoup der TSG Valbert her: 2012/2013 räumte sie in der Aufstellung Jochen Meißner, Anthony Cortese, Stefan Streuer und Daniel Wendling alle Mannschaftspokale für Kreisligamannschaften ab, siegte auf Kreis- und auf Bezirksebene und gewann danach den Westdeutschen und final den Deutschen Tischtennispokal.

Ähnliches strebt die TSG-Riege auch in diesem Jahr im Wettbewerb für Bezirksligamannschaften an. Am Sonntag ab 10 Uhr kämpfen die fünf Pokalsieger der TT-Bezirke Münster, Düsseldorf, Mittelrhein, Ostwestfalen-Lippe und die TSG als Vertreter des Bezirks Arnsberg in der Sporthalle der Kerpener Europaschule um den WTTV-Pokal. Drei der fünf Mannschaften stehen per Losentscheid schon im Halbfinale, darunter auch die Valberter. Das einzige Viertelfinalspiel bestreiten der TTV DSJ Stoppenberg und die DJK Linden. 

Der Sieger dieser Partie ist ab etwa 12 Uhr dann Halbfinalgegner der TSG. Beide Teams sind sehr ausgeglichen besetzt und stellen durchaus eine Gefahr für Wendling und Co. dar. Das zweite Vorschlussrundenspiel bestreiten der SV Menne und der vermeintlich stärkste Widersacher SC BW Ottmarsbocholt. Die Finalspiele sind für 14 Uhr angesetzt. Die TSG wird mit Peter Petrovics, Jochen Meißner und Daniel Wendling antreten und ist schon deshalb klarer Favorit, weil sie mit ihren beiden Spitzenspielern die in der Rangliste mit Abstand am höchsten postierten Spieler des gesamten Turniers in ihren Reihen hat. Lediglich die Blau-Weißen aus dem münsterlandischen Ottmarsbocholt dürften in der Lage sein, der TSG Paroli zu bieten. 

Auch TTC Altena II bereits fürs Halbfinale qualifiziert

Mit dem TTC Altena II dürfte auch der Kreisliga-Vertreter des TT-Bezirks Arnsberg gute Chancen besitzen, den Westdeutschen Pokal nach Hause mitzubringen. Dafür scheinen schon die eigentlich zum Kader der NRW-Erstvertretung gehörenden Wilfried Lieck und Anthony Cortese Garantie genug zu sein. Auch die TTC-Reserve steht per Los bereits im Halbfinale und dürfte dort ab 12 Uhr mit dem Wuppertaler SV die härteste Nuss zu knacken haben.  Dass sich der WSV zuvor gegen SuS Borussia Brand durchsetzt, ist nämlich sehr wahrscheinlich. Der TTC Ladbergen und TTV Warburg, die das andere Semifinale bestreiten, sind lediglich krasse Außenseiter. 

Parallel finden auch die Wettbewerbe bei den Damen statt. Hier hat der TT-Bezirk Arnsberg mit dem SV Germania Salchendorf III noch ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Der Kreisligist von der südlichen Westfalengrenze ist Favorit gegen Jugend 70 Merfeld, den TuS Hiltrup III und den Gadderbaumer TV. Teilnehmerinnen beim Turnier bis Bezirksliga sind die Damen von der TTG Langenich, vom SC BW Eickelborn, vom SC Westfalia Kinderhaus und von der DJK Franz-Sales-Haus Essen. Ziel aller teilnehmenden Mannschaften ist das Ticket zur Deutschen Mannschaftspokalmeisterschaft, die vom 5. bis 8. Mai im niedersächsischen Dinklage stattfinden wird.

Michael Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare