Tischtennis

TTC Altena bewirbt sich für die 3. Liga

Stefan Todorov
+
Stefan Todorov wird den TTC Altena verlassen und möchte künftig in der Oberliga aufschlagen. 

Der Vorsitzende des TTC Altena, Ralf Springob, hat am Freitag die Teilnahme- und Verpflichtungserklärung für die 3. Bundesliga der Herren an den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) abgeschickt. Ob dieser formale Akt letztlich auch dazu führt, dass die Burgstädter in der Saison 2021/22 eine Liga höher als bisher spielen dürfen, ist weiterhin ungewiss. Ein Spieler wird diesen Weg allerdings nicht mitgehen.

Altena - Nach dem Abbruch und der Annullierung der Spielzeit 20/21 gibt es keine sportlichen Aufsteiger aus der Regionalliga West. Die Anwartschaft auf einen eventuell frei werdenden Platz ergibt sich aus der Tabelle der Saison 19/20, welche die Altenaer als Sechster beendet hatten. In der Anwartschaft auf einen Freiplatz bedeutet dies die Position sieben, hinter den drei jeweils besser platzierten Teams aus den Regionalligen Nord und West. Es könnte aber auch sein, dass Mannschaften aus der 2. Bundesliga, die auf einen Start in der Spielzeit 21/22 verzichten, gegebenenfalls in der 3. Liga weitermachen wollen.

„Alle Vereine der Regionalligen haben bei Interesse eine geringe Chance, über die Auffüllreihenfolge einen Platz in der 3. Bundesliga zu erhalten, sollte die Gruppensollstärke von zehn Mannschaften aufgrund von Teilnahmeverzichten nicht erreicht werden“, hat Patrick Festel, Spielleiter der 2. und 3. Bundesliga Herren, den Altenaern mitgeteilt.

Möglicherweise sogar vier Freiplätze

Und diese Freiplätze wird es geben, denn bislang war schon bekannt, dass sich der TTC Fulda-Maberzell II und der SV Siek aus der 3. Liga zurückziehen werden. Die Zahl der Rückzieher könnte sich aber sogar noch verdoppeln, denn beim SV Union Velbert, der mit zwei Mannschaften in der 3. Bundesliga Nord vertreten ist, gibt es Überlegungen, aufgrund personeller Probleme künftig nur noch ein Team zu melden. Mit dem langjährigen Spieler und Trainer Jiri Kroulik, den es nach 13 Jahre aus privaten Gründen zurück nach Tschechien zieht, und Marvin Dietz, den es nach 14 Jahren in Velbert beruflich nach Rostock verschlägt, stehen auch schon zwei Abgänge fest.

Nach Informationen unserer Zeitung trägt sich auch der TTC Champions Düsseldorf mit dem Gedanken, die 3. Liga in Richtung Oberliga zu verlassen. Ein Spieler des Vereins hat dies auch bestätigt – eine offizielle Mitteilung der Champions gibt es aber noch nicht.

Neben dem TTC Altena hat indes bis dato nur Nord-Regionalligist Füchse Berlin ernsthaftes Interesse an einem Freiplatz angemeldet. Da die Bewerbungsfrist aber erst am 15. April abläuft, müssen sich die Altenaer noch in Geduld üben – definitive Aussagen seitens des DTTB dürfte es also frühestens in vier Wochen geben.

Stefan Todorov nimmt Abschied

Nichtsdestotrotz laufen die Personalplanungen beim TTC schon auf vollen Touren. Da in der 3. Bundesliga, erstmals in der Saison 21/22 aber auch in der Regionalliga West, nur noch mit Vierermannschaften gespielt wird, werden künftig zwei Spieler weniger benötigt. Gerade die Akteure, die bislang an den Positionen fünf und sechs gemeldet waren, sehen sich folglich anderweitig um. „Stefan Todorov ist auf mich zugekommen. Er möchte künftig nur noch in der Oberliga spielen und in Absprache mit Spielertrainer Teo Yordanov haben wir seinem Wunsch entsprochen. Er wird uns also verlassen“ sagt Ralf Springob.

Der 21-jährige Bulgare war 2018 gemeinsam mit Yordanov vom TTC Vernich ins Sauerland gewechselt. Nach einem guten ersten und einem schwächeren zweiten Jahr, in dem sich das obere Paarkreuz als eine Nummer zu groß für ihn erwies, blieb Todorov in den drei durchgeführten Spielen der Saison 20/21 ungeschlagen, erzielte an den Positionen 4 und 5 eine 6:0-Bilanz. Wohin er sich orientieren wird, ist noch unbekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare