Tischtennis-Regionalliga

TTC wird doch noch Vizemeister

+
Michal Wierzchowski, Krzysztof Wloczko, Ara Karakulak und Florian Buch (von links) wurden am Sonntag von den TTC-Verantwortlichen offiziell verabschiedet. 

Altena - Aufsteiger TTC Altena hat die Saison in der Tischtennis-Regionalliga West doch noch als Vizemeister beendet. Weil der SC Buschhausen am Samstagabend nicht über ein 8:8-Unentschieden gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt II hinaus gekommen war, zogen die Burgstädter am Sonntagnachmittag durch einen souveränen 9:1-Heimsieg gegen Schlusslicht TuS 1884 Kriftel noch an den Oberhausenern vorbei.

„Wir sind über Platz zwei und die Vizemeisterschaft sehr froh. Der Sieg gegen Kriftel geht auch in der Höhe in Ordnung. Unsere Jungs haben zum Abschluss noch einmal gut gespielt“, betonte TTC-Teamsprecher und Vorstandsmitglied Marc Schöllhammer. Der Saison-Kehraus, er stand in der Sauerlandhalle primär im Zeichen des Abschieds. Die Begrüßung und Vorstellung beider Teams nutzte der TTC-Vorsitzende Ralf Springob zusammen mit Schöllhammer, um ein Spieler-Quartett zu verabschieden. 

Die Cracks Florian Buch, Ara Karakulak, Krzysztof Wloczko und Michal Wierzchowski, die den Verein allesamt verlassen müssen (wir berichteten), erhielten von den Verantwortlichen neben vielen dankenden Worten jeweils eine Flasche Sekt, Platzsets mit Fotos der Burgstadt sowie einen hochwertigen Altenaer Schlüsselanhänger mit handgewickeltem Drahtring. Einen besonderen Dank richtete Springob an Ara Karakulak, der – mit Unterbrechungen – insgesamt 13 Spielzeiten für den TTC aufgeschlagen hatte. 

Gegen das ersatzgeschwächte Schlusslicht aus dem Main-Taunus-Kreis ließ der TTC-Express dann an den Tischen nichts anbrennen. Buch/Maiworm gewannen ihr Doppel gegen Stockhofe/Brunnhölzl glatt in drei Sätzen, vier Durchgänge benötigten Wloczko/Wierzchowski zum Sieg gegen Schlicht/Voss. Die einzige Altenaer Niederlage im letzten Saisonspiel kassierte die Formation Karakulak/Seidel, die gegen Schneider/Schneider über die volle Distanz gehen musste und im „Fünften“ knapp mit 9:11 das Nachsehen hatte. 

Es war zugleich das letzte Erfolgserlebnis für den zukünftigen Oberligisten aus Hessen. In den Einzeln ließ der Vizemeister die Muskeln spielen. Buch (gegen T. Schneider) und Karakulak (gegen Stockhofe) behielten jeweils 3:0 die Oberhand, Wloczko, Maiworm, Wierzchowski und Zielinski-Vertreter Seidel siegten jeweils mit 3:1-Sätzen. So war es schließlich Florian Buch, der den 9:1-Erfolg im letzten Einzel dieser erfolgreichen Serie durch einen Vier-Satz-Sieg gegen Stockhofe perfekt machte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare