Zittern um Ligaverbleib geht für TuS Bierbaum weiter

+
Müssen mit dem TuS weiter um den Klassenverbleib zittern: Andreas Huwaldt (links) und Wolfgang Battig.

Lüdenscheid - Die Bezirksklassen-Vertretung des TuS Bierbaum hat den vorzeitigen Klassenerhalt verpasst. Am Wochenende belegten die Bergstädter bei der Relegationsrunde in eigener Halle mit 4:2-Zählern den zweiten Platz, müssen nun am kommenden im Kampf um den Ligaverbleib in einer weiteren Runde noch einmal an die Platte.

TuS Bierbaum – PSV Iserlohn II 9:2

Die Bierbaumer dominierten die Partie von Beginn an. Wendt/Schulte gewannen in drei, Huwaldt/Battig und Helmich/Benning in jeweils vier Sätzen. Oben siegte Wendt klar gegen Winkler, Huwaldt musste gegen Iserlohns Spitzenspieler Otzko über die volle Distanz. Nach Helmichs glattem 3:0 über Rohrbach zum 6:0 mussten Battig, der mit Schmitz’ Spiel nicht klar kam und Benning durch ein unnötiges 2:3 gegen Stöber die ersten und letztlich auch einzigen Gästepunkte zulassen. Bewernick gewann in vier ganz engen Sätzen gegen Schmidt, und nach den Siegen des starken Wendt (glatt 3:0 gegen Otzko) und Huwaldt, der auch gegen Winkler im Entscheidungssatz gewann, war die Partie überraschend schnell beendet.

TuS: Wendt/Schulte 1:0, Huwaldt/Battig 1:0, Helmich/Benning 1:0 – Wendt 2:0, Huwaldt 2:0, Helmich 1:0, Battig 0:1, Benning 0:1, Bewernick 1:0

 

TuS Bierbaum – Weitmarer TTC Bochum 9:4

Nach kurzer Pause ging es weiter mit der Partie gegen den im Vorfeld am stärksten eingeschätzten Gegner aus der Bezirksklasse 1, der in seinem ersten Spiel allerdings eine klare Niederlage einstecken musste. Im Gegensatz zum Spiel gegen Iserlohn verliefen die Doppel nicht gut, da letztlich nur Huwaldt/Battig glücklich die Oberhand behielten. Huwaldt siegte dann deutlich gegen Weitmars Spitzenmann Kimerlis, derweil Wendt gegen Materialspieler Scholz zu unsicher agierte. Dann legte der TuS allerdings los. Battig hatte Melzer sicher im Griff (3:0), und Helmich gab gegen Damwerth nur einen Satz ab. Bewernick machte sich das Leben gegen Schmitz zwar selbst schwer, gewann aber knapp, während Benning gegen Schneider keine Probleme hatte. Im Spitzeneinzel konnte Wendt nur einen Satz gewinnen, Huwaldt hingegen siegte in fünf Durchgängen. Nach den Siegen von Helmich (3:1 über Melzer) und Battig (3:0 gegen Damwerth) war auch diese Partie erfolgreich beendet.

TuS: Wendt/Schulte 0:1, Huwaldt/Battig 1:0, Helmich/Benning 0:1 – Wendt 0:2, Huwaldt 2:0, Helmich 2:0, Battig 2:0, Benning 1:0, Bewernick 1:0

 

TuS Bierbaum – VfL Winz-Baak IV 4:9

Am Sonntagmorgen kam es dann zum Endspiel um den Gruppensieg gegen den Kreisqualifikanten aus Bochum, der sich schon am Samstag sehr stark präsentiert hatte. Bitter für die Gastgeber: Ohne Bewernick und Benning – für sie sprangen Schulte und Adamek ein – gingen sie arg geschwächt ins Match. Allerdings war der Spielverlauf mit sieben FünfSatz-Spielen (nur zwei davon gewann der TuS) deutlich enger als es das Endergebnis vermuten lässt. Dieses Mal gingen die Doppel total daneben, wobei zwei Partien durchaus zu gewinnen waren. Oben kam der TuS nach starken Leistungen von Wendt (3:1 gegen Kossmann) und Huwaldt (3:0 über Möller) wieder heran. In der Mitte spielte Helmich beim 3:2 über Engelmann stark auf, Battig hingegen blieb gegen Krause chancenlos. Eine Vorentscheidung fiel dann im unteren Paarkreuz, als Schulte gegen Neumeier und Adamek gegen Bracht ohne Möglichkeiten waren. Oben brachte der überzeugende Wendt den TuS noch einmal etwas heran, aber drei Niederlagen von Huwaldt, Helmich und Battig – bezeichnenderweise alle im Entscheidungssatz nach teils klaren Führungen – brachte den Gästen den verdienten Direktaufstieg und dem TuS einen weiteren Marathon am Wochenende. - WOB

TuS: Wendt/Schulte 0:1, Huwaldt/Battig 0:1, Helmich/Benning 0:1 – Wendt 2:0, Huwaldt 1:1, Helmich 1:1, Battig 0:2, Schulte 0:1, Adamek 0:1

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare