Tischtennis

Kreis Lüdenscheid stellt fünf Aufsteiger

+
Martin Werthmann steigt mit dem TuS Bierbaum in die Bezirksliga auf.

Kreisgebiet – Nach dem Deutschen Tischtennis-Bund und der Westdeutschen Tischtennis-Verband hat nun auch der Bezirk Arnsberg die Saison 2019/20 mit der Veröffentlichung des Abschluss-Rundschreibens offiziell beendet – eine Saison, die für die Teams aus dem Kreis Lüdenscheid im Seniorenbereich fast durchweg erfreulich verlief. Drei Herrenteams klettern eine Liga höher, hinzu kommen noch zwei Aufsteiger aus der Kreisliga.

„Die Mannschaftskämpfe der Hauptrunde konnten nicht vollständig durchgeführt werden. Im Normalfall wäre jede Mannschaft zwei Mal gegen jede andere angetreten. Aus bekannten Gründen ist es nicht zu diesem Normalfall gekommen“, stellen die Spielleiter einleitend fest, ohne das für den Saisonabbruch ursächliche Coronavirus explizit zu nennen.

Da keine Entscheidungsspiele stattfinden werden und somit auch keine Anwartschaftslisten gebildet werden können, sei als Verfahrensweise lediglich übrig geblieben, „den abschließenden (aber unvollständigen) Tabellenstand in einen nach Möglichkeit für alle betreffenden Mannschaften zufriedenstellenden Zustand zu überführen“, wie es im besten Beamtendeutsch heißt. Hierzu musste die geltende Auf- und Abstiegsregelung wie folgt geändert werden.

Herren-Bezirksliga

Platz 1 und 2 steigen in die Herren-Landesliga auf. Platz 10 verbleibt in der Herren-Bezirksliga. Platz 11 und 12 steigen in die Herren-Bezirksklasse ab. Meister der Bezirksliga Süd und Aufsteiger zur Landesliga ist somit der TuS Halver, als zweites Team gehen auch die TTF Olpe/Dahl-Friedrichsthal eine Liga höher. Einziger Absteiger in die Bezirksklasse ist der TuS Ferndorf. Die TSG Valbert spielt nach dem Rückzug zur Saisonhalbzeit künftig in der Kreisliga weiter.

Herren-Bezirksklasse

Platz 1 und 2 steigen in die Herren-Bezirksliga auf. Platz 10 verbleibt (falls gewünscht) in der Herren-Bezirksklasse. Platz 11 und 12 steigen in die Kreisebene ab. Damit steigen aus der Staffel 3 Meister TTC Altena III und Vize TuS Bierbaum in die Bezirksliga auf, der TTC Kalthof ist einziger Absteiger, da TTC Haßlinghausen schon im November zurückgezogen hatte.

Aus der Staffel 6 steigt der TTV Lennestadt als Zweiter in der Bezirksliga auf. Meister SpVg Rinsdorf verzichtet auf den Aufstieg. Der TSV Aue-Wingeshausen steigt ab, TTC Wenden II hatte im Dezember zurückgezogen. Der TV Attendorn als Dritter (26:6 Punkte) erfüllt die Kriterien für eine Wildcard, hat ein Spiel weniger als die Lennestädter (27:7) absolviert.

Die Auf- und Abstiegsregelung 2019/20 bleibt hinsichtlich der Aufstiegsquoten bestehen. Die sechs Kreisqualifikanten, also die Vizemeister der Kreisligen, erhalten ebenfalls Plätze in der Herren-Bezirksklasse. Somit kommt aus der Kreisliga Lüdenscheid neben Meister  DJK TuS Westfalia Werdohl II auch der Zweitplatzierte  SV Affeln in den Genuss des Aufstiegs.

LTV Lippstadt und TuS Holzen-Sommerberg erhalten als die beiden bestplatzierten Jungenmannschaften des Bezirks ebenfalls einen Platz in der Herren-Bezirksklasse.

Damen

Die Auf- und Abstiegsregelung der Damen bleibt bestehen. Als Meister der Bezirksliga steigt der SV Germania Salchendorf in die Verbandsliga auf. Platz 2 und 3 der Damen-Bezirksliga (TTV Neheim-Hüsten und CVJM Hamm) können allerdings bis zum 15. Mai beim WTTV-Ausschuss für Erwachsenensport eine Wildcard für die Damen-Verbandsliga beantragen.

Da die Bezirksliga nur noch aus sieben Teams bestand (CVJM Heeren-Werve hatte bereits im September zurückgezogen), dürfen aus der Bezirksklasse, in der die TSG Valbert als Siebter den Klassenerhalt sicherte, gleich die ersten vier Mannschaften (TuS Uentrop II, TTC Dortmund-Wickede II, TTV Lennestadt und SV Holzen II) aufsteigen. Einziger Absteiger ist DJK Ewaldi Aplerbeck.

Wildcard

Mannschaften, die sich durch weniger ausgetragene Mannschaftskämpfe benachteiligt glauben, können bis zum 15. Mai einen Antrag an den Sportausschuss des Bezirks Arnsberg stellen, um entweder einer höheren Spielklasse oder der bisherigen zugeordnet zu werden. Die Anzahl dieser zur Verfügung stehenden Wildcards ist begrenzt, auch deshalb, weil es Mannschaften gibt, die man nicht zum Aufstieg zwingen kann. Anträge von Kreisligisten werden nachrangig eingeordnet. Die Entscheidung über die Zuordnung zur gewünschten Spielklasse trifft in letzter Konsequenz der Sportausschuss des Bezirks Arnsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare