Tischtennis

"Löwe von Bochum" wird 95: Gratulationen, aber kein großes Fest

+
95 Jahre alt, aber topfit: Berni Vossebein.

Bochum/Altena – Eigentlich war für den Samstagabend ein großes Fest geplant. Mit der Familie, den langjährigen Weggefährten rund um den kleinen Zelluloid-Ball – doch dann sagte Berni Vossebein die Feier zu seinem 95. Ehrentag aufgrund der aktuellen Coronavirus-Problematik doch ab.

Die zahlreichen Glückwünsche für ihn gab es diesmal ausnahmsweise am Telefon. „So wie es derzeit aussieht, werde ich wohl die dreistellige Zahl erleben“, hat Vossebein im Vorfeld seines Geburtstags dem Internetportal www.tischtennis.de gesagt. Vossebein ist der älteste noch lebende Deutsche Tischtennis-Meister. Seine große Zeit waren die 1940er- und 1950er-Jahre, als er zu den besten Herren im Deutschen Tischtennis-Bund zählte. 

Getauft auf den Namen Bernhard, riefen ihn in den Hallen alle nur „Berni“ – zudem bekam er bald ob seines großen Kampfgeistes den Spitznamen „Löwe von Bochum“. „Du warst nicht nur einer der größten Kämpfer, den der Tischtennissport je gesehen hat. Du warst auch einer, der trotz aller Erfolge ein bescheidener Kerl geblieben bist“, würdigt DTTB-Ehrenpräsident Hans Wilhelm Gäb das Geburtstagskind, „du warst und bist einfach ein feiner Mensch. In unserem Sport giltst du seit Langem als eine historische Persönlichkeit.“

Auch in Altena hat man Vossebein über Jahrzehnte genauso kennengelernt, wie Gäb ihn beschreibt. Als kompetenten Trainer, bescheidenen Sportsmann und guten Freund. So wirkte er bei Generationen von TT-Cracks in der Burgstadt am Rande als Trainer, Betreuer, Coach. Die TTC-Legende Wilfried Lieck (74) wäre am Samstag in Bochum auf der Feier auch dabei gewesen, hat seinem langjährigen Weggefährten so aber auch nur am Telefon gratuliert. 

"Disziplin, Kampfgeist, Verlässlichkeit, Fairness"

„Berni kommt immer noch gerne zu Spielen – beim Saisonabschluss gegen Dortmund hatten wir das schon fest geplant, er fährt auch noch gerne mal nach Düsseldorf“, sagt Lieck und bewundert die Vitalität und Fitness des viermaligen WM-Teilnehmers und gelernten Friseurmeisters. Auch Lieck war vom Portal www.tischtennis.de befragt worden. „Du hast Eigenschaften verkörpert, die heute immer mehr aus der Mode zu kommen scheinen: Disziplin, Kampfgeist, Verlässlichkeit, Fairness“, hat der Lüdenscheider dort über seinen langjährigen Freund und Trainer gesagt. Dem ist eigentlich nichts hinzufügen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare