Nieswand zweifacher Westdeutscher Meister

+
Die Titelsammlung wird immer größer: Manfred Nieswand.

Altena - Er hat wieder zugeschlagen: Manfred Nieswand aus Altena hat bei den Westdeutschen Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Gronau am vergangenen Wochenende sowohl in der Einzel- als auch in der Doppelkonkurrenz der Herren 60 den Titel geholt.

Die Trophäensammlung von „Nisi“, der im Jahr 2016 bei den Senioren-Weltmeisterschaften im spanischen Alicante Weltmeister in seiner Altersklasse geworden war und in diesem Jahr bei den Senioren-Weltmeisterschaften in der Glücksspielmetropole Las Vegas in der Klasse der 60 bis 64-Jährigen jeweils Silber im Einzel- und Doppel geholt hatte, wird somit größer und größer.

In Gronau gewann Nieswand, der für den TTC Schwalbe Bergneustadt aufschlägt und beim TTC Altena trainiert, die Vorrundengruppe 1 souverän. In allen drei Partien gab der Altenaer nicht einen Satz ab. Auch im Achtelfinale verbuchte Nieswand einen glatten 3:0-Erfolg gegen Bernd Krähe vom TTV Horn-Bad Meinberg.

Deutlich mehr gefordert wurde er dann im Viertelfinale von Dieter Ristig. Der Stratege vom SV Brackwede holte sich mit 11:8 sogar den ersten Satz, dann aber drehte „Nisi“ auf und löste mit einem 11:9, 11:9 und 11:6 das Ticket fürs Semifinale, in dem ihm Engelbert Kramainski von den TTF GW Elsdorf gegenüberstand. 11:9, 11:3 und 11:7 hieß es am Ende für den Burgstädter, der im Endspiel mit Klaus Hellmann die Klingen kreuzte.

Hellmann schlägt für den Verbandsliga-Tabellenzweiten DJK Blau-Weiß Annen auf und weist dort am vorderen Paarkreuz eine starke 16:6-Einzelbilanz auf. Gegen den Vizeweltmeister aus dem Lennetal aber gab es für Hellmann nichts zu holen. Nach drei Sätzen holte sich Nieswand den Titel des Westdeutschen Meisters.

Doch damit nicht genug: An der Seite von Claus-Jürgen Erdmann, der für den Verbandsligisten ASV Wuppertal aktiv ist, marschierte Manfred Nieswand bei den Herren 60 mit lediglich einem Satzverlust ebenfalls ins Finale. Dort wurden Norbert Schweika (DSC Wanne-Eickel) und Klaus Hellmann mit 12:10, 11:4 und 11:6 bezwungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare